Studie zum Baukindergeld: Eigentumserwerb in vielen Lagen in Hamburg dank Förderung erschwinglicher

Studie zum Baukindergeld - Grafik mit Haltestellen in Hamburg

Themen > Finanzen

Studie zum Baukindergeld: Eigentumserwerb in vielen Lagen in Hamburg dank Förderung erschwinglicher

  • Stärkste innerstädtische Wirkung in Harburg und Billstedt

  • Hohes Einsparpotenzial außerstädtisch in Pinneberg, Stade und Buxtehude

Studie zum Baukindergeld - Grafik mit Haltestellen in Hamburg

Das Baukindergeld hat das Potenzial, junge Familien beim Eigentumserwerb in Hamburg finanziell deutlich zu entlasten. Die stärkste Wirkung entfaltet das Baukindergeld innerstädtisch in Harburg und Billstedt sowie außerstädtisch in Pinneberg, Stade und Buxtehude. Das ist ein Ergebnis einer veröffentlichten Untersuchung, die das Center for Real Estate Studies (CRES) im Auftrag des Immobilienverbandes IVD erstellt hat. Ansatzpunkt der Studie waren Haltestellen des jeweiligen Verkehrsnetzes mit den entsprechenden Fahrzeiten stets vom Zentrum der Stadt aus. Der Studie zufolge sind viele Stadtteile, die sich nicht mehr als 20 Minuten Fahrtzeit vom Stadtzentrum befinden, für Haushalte mit durchschnittlichem Einkommen mit dem Baukindergeld erschwinglicher.

„Die Studie belegt, dass das Baukindergeld einen erheblichen und messbaren Effekt für alle Familien in Hamburg hat, die den Traum von den eigenen vier Wänden hegen. Entgegen der landläufigen Meinung können gerade Haushalte mit durchschnittlichem Einkommen in vielen Stadtteilen sich den Erwerb einer eigenen Wohnung leisten. Das Baukindergeld trägt dazu ganz erheblich bei“, sagt Axel Wittlinger, Vorsitzender des IVD Region Nord e.V..

Die Studie prüft, inwieweit der Erwerb von Wohneigentum erschwinglich ist. Kriterium dafür ist die Faustregel, wonach die Wohnkosten nicht mehr als 30 Prozent des Haushaltseinkommens ausmachen sollten. Für die Untersuchung wurden auf Basis des durchschnittlichen Familieneinkommens von 45.137 Euro und der Immobilienpreise die regional möglichen Entlastungseffekte in der Hansestadt hochgerechnet.

In Hamburg führt Eigentumserwerb in zentraler Lage um den Bahnhof HafenCity Universität zu einer Einkommensbelastung zwischen 53 und 65 Prozent. Mit Baukindergeld reduziert sich dieser Wert um drei bis acht Prozentpunkte. In den umliegenden Stadtteilen, die innerhalb von 20 Minuten mit dem öffentlichen Nahverkehr erreichbar sind, sinkt aufgrund geringerer Immobilienpreise die Belastung um bis 42 Prozentpunkte auf 23 Prozent, durch das Baukindergeld sogar auf rund 20 Prozent. Im Vergleich mit der HafenCity ergeben sich zweistellige Einsparmöglichkeiten (mindestens 13 Prozentpunkte) – das sind mindestens 450 Euro im Monat. In Harburg und Billstedt muss eine Familie mit drei Kindern lediglich 20 beziehungsweise 21 Prozent des Haushaltseinkommens für die Tilgung aufwenden.

Einkommensbelastung durch Eigentumserwerb in Hamburg (CRES 2018)

„Laut Studie entfaltet das Baukindergeld die stärkste Wirkung in den außerstädtischen Ortschaften wie Pinneberg, Stade oder Buxtehude, wo die Einkommensbelastung dank der Förderung bei unter 20 Prozent liegt. Demnach hat auch hier ein Käuferhaushalt über die Hälfte seines Nettoeinkommens mehr zur Verfügung im Vergleich zur HafenCity. Innerstädtisch lebt es sich mit Baukindergeld in Harburg oder Billstedt am günstigen mit einer Einkommensbelastung von 20 bis 22 Prozent“, so Wittlinger. „Das Unterstützungspotential, das das Baukindergeld beim Immobilienerwerb entfaltet, ist beachtlich und wird den Eigentumserwerb positiv beeinflussen. Denn eine abbezahlte Immobilie ist die beste Altersvorsorge“, resümiert der IVD-Nord-Vorsitzende Axel-H. Wittlinger.

Grundlage der Untersuchung

Für die Studie wurden Preis- und Mengendaten der lokalen Immobilienmärkte in den untersuchten Städten herangezogen. Die durchschnittliche nachgefragte Wohnfläche wurde auf der Grundlage von Mikrozensusdaten ermittelt. Damit ergeben sich für eine Familie mit einem Kind Wohnungsgrößen von 105 Quadratmetern, mit zwei Kindern 121,2 Quadratmetern und mit drei Kindern 128,5 Quadratmetern. Die durchschnittlichen Haushaltseinkommen basieren jeweils auf den durchschnittlichen Pro-Kopf-Einkommen in den fünf Städten, multipliziert mit dem Faktor 1,8. Dies berücksichtigt, dass Familien mit Kindern in der Regel keine zwei vollen Einkommen zur Verfügung stehen, da ein Ehepartner entweder gar nicht oder nur teilweise arbeitet. Hinsichtlich der Immobilienfinanzierung wurde der Fremdkapitalanteil, angelehnt an Daten des vdp, mit 80 Prozent des Kaufpreises, ohne Steuern, Courtage und Gebühren, angesetzt. Die angesetzte Zinsbelastung von 1,66 Prozent p.a. ergibt sich in ihrer Basis aus dem Durchschnittssatz von 2017, ergänzt um eine jährliche anfängliche Tilgung von durchschnittlich 2 Prozent p.a. Zusätzlich wurde eine Belastung durch Instandhaltungsrücklagen und Verwalterentgelte von einem Euro pro Quadratmeter und Monat pauschal angenommen.

Die Studie „Wirkungsgrad des Baukindergelds auf verschiedene Mikrolagen in ausgewählten deutschen Großstädten“, CRES Discussion Paper – No. 20, Prof. Dr. Marco Wölfle und Julian Götting, B. A., sendet Ihnen der IVD Nord gern auf Anfrage zu.

Immobilienverband Deutschland IVD Verband der Immobilienberater, 
Makler, Verwalter und Sachverständigen Region Nord e.V.
Büschstraße 12
20354 Hamburg
Telefon: 040 – 35 75 99 -0
E-Mail: info@ivd-nord.de 
Internet: www.ivd-nord.de

Weitere Artikel
zum Thema Finanzen

Schädlicher Schatten

Wer auf seinem Dach eine Solaranlage errichtet, der hofft natürlich auch, dass diese Anlage üppige Erträge an Sonnenenergie erbringt. Bei einem Grundstückseigentümer in Nordrhein-Westfalen drohte das nicht mehr zu funktionieren, weil ein geplanter und genehmigter Neubau das Dach mit der Photovoltaikanlage verschattet hätte.

Mehr lesen »

Eigentumswohnung: Sondereigentum und Gemeinschaftseigentum

Wer eine Eigentumswohnung kauft, erwirbt nicht nur die Wohnung selbst – das sogenannte Sondereigentum – sondern auch Gemeinschaftseigentum, also z. B. Anteile am Grundstück, am Treppenhaus, an Strom- und Wasserleitungen. Für die ordnungsgemäße Instandhaltung des Gemeinschaftseigentums sind alle Eigentümer gemeinsam zuständig.

Mehr lesen »

Landschaftsarchitektur-Auszeichnung für Holstenfleet Kiel

Das Holstenfleet ist an den vielen Sonnentagen zum beliebten Treffpunkt in Kiels neuer Mitte geworden. Auch bundesweit kommt die neugestaltete Holstenbrücke sehr gut an: Im Wettbewerb um den Deutschen Landschaftsarchitektur-Preis 2021 erhielt das Bauwerk mit dem Arbeitstitel Kleiner Kiel-Kanal und dem heute genutzten Namen Holstenfleet die Auszeichnung in der Kategorie „Öffentlicher Raum als Zentrum“.

Mehr lesen »

Massive Unterschiede bei Stromverbrauch und Stromkosten

Bei Strompreisen, dem Stromverbrauch und den dadurch resultierenden Stromkosten privater Haushalte in Deutschland gibt es je nach Bundesland massive Unterschiede. Während im Bundesdurchschnitt der Stromverbrauch pro Kopf bei 1.281 Kilowattstunden (kWh) liegt, ist der Stromverbrauch pro Kopf in Sachsen um 13,8 Prozent darunter, während er im Saarland um 13,9 Prozent über dem Durchschnitt liegt.

Mehr lesen »

Verwaltervertrag muss die wesentlichen Aspekte der Arbeit beinhalten

Die Verwalterin bzw. der Verwalter spielen für eine Eigentümergemeinschaft eine große Rolle, denn eine Reihe von Alltagsgeschäften werden von dieser Person erledigt. Deswegen ist es nach Information des Infodienstes Recht und Steuern der LBS nötig, die Eckpunkte der Vertragsbeziehung wie Vergütung und Laufzeit in wesentlichen Umrissen zu benennen.

Mehr lesen »

Baufachmesse NordBau bietet Übersicht

Mit gutem Rückenwind laufen die Planungen für die NordBau 2021 auf Hochtouren. Der Termin für die 66. NordBau in den Holstenhallen Neumünster in Schleswig-Holstein ist der 8. bis 12. September 2021. Mit fortschreitend guter Entwicklung der Pandemie können sich Bauwirtschaft und Bauherren auf Nordeuropas größte Kompaktmesse fürs Bauen freuen.

Mehr lesen »

Buchvorstellung: Die Hausordnung ­in der Wohnungs­wirtschaft

Der Titel des Buches "Die Hausordnung ­in der Wohnungs­wirtschaft"

Themen > Unsere Partner stellen sich vor

Die Hausordnung in der Wohnungswirtschaft

Hausordnung sorgt für Frieden unter Wohnungseigentümern

Der Titel des Buches "Die Hausordnung ­in der Wohnungs­wirtschaft"

Fast jeder hatte schon einmal Stress mit den lieben Nachbarn und wünschte sich ein wirksames Instrument gegen Alltagsärger.

Klingt Hausordnung für Sie langweilig? Erinnern Sie sich dabei an muffige Hausflure und ebensolche Nachbarn? Dann haben Sie die Hausordnung in Ihrer Gemeinschaft noch nicht kreativ formuliert. Sie eignet sich nämlich dazu, ansonsten schwer zu handhabende Besonderheiten geschickt im Sinne aller Betroffenen zu regeln. Dabei ist die Hausordnung flexibler als andere Instrumente zur Verwaltung von Wohnungseigentum und kann viel schneller zum Ziel führen. Die Hausordnung fristet in vielen Gemeinschaften ein Schattendasein, obwohl sie gut zum Interessenausgleich der Eigentümer und auch zu unkonventionellen Lösungen beitragen kann. Schließlich sind Wohnungseigentümer oft sehr individuelle Menschen, die sich zwar als Herr im Haus fühlen, es aber eigentlich nur in der eigenen Wohnung sind. Da ist Streit oft programmiert. Die Hausordnung kann eine elegante Lösung sein, den Hausfrieden zu erhalten oder schnell wieder herzustellen. Weil es dabei auf eine genaue Formulierung ankommt und rechtliche Vorgaben zu beachten sind, hat Volker -Bielefeld alle wesentlichen Faktoren zusammengetragen und auf den neuesten Stand gebracht. Damit die Hausgemeinschaft auch bei hartnäckigen Störenfrieden gute Argumente vor Gericht hat, weist der Autor auf Schwierigkeiten und Grenzen hin und gibt Tipps für eine rechtlich einwandfreie Handhabung.

Das Buch ist über den Buchhandel oder direkt bei der Grabener Verlag GmbH, Kiel, zu beziehen.

Autor: Volker Bielefeld
78 Seiten5. Auflage 2018
ISBN 978-3-925573-859
21,00 Euro [D]

www.grabener-verlag.de

Weitere Partner stellen
sich vor

Schädlicher Schatten

Wer auf seinem Dach eine Solaranlage errichtet, der hofft natürlich auch, dass diese Anlage üppige Erträge an Sonnenenergie erbringt. Bei einem Grundstückseigentümer in Nordrhein-Westfalen drohte das nicht mehr zu funktionieren, weil ein geplanter und genehmigter Neubau das Dach mit der Photovoltaikanlage verschattet hätte.

Mehr lesen »

Eigentumswohnung: Sondereigentum und Gemeinschaftseigentum

Wer eine Eigentumswohnung kauft, erwirbt nicht nur die Wohnung selbst – das sogenannte Sondereigentum – sondern auch Gemeinschaftseigentum, also z. B. Anteile am Grundstück, am Treppenhaus, an Strom- und Wasserleitungen. Für die ordnungsgemäße Instandhaltung des Gemeinschaftseigentums sind alle Eigentümer gemeinsam zuständig.

Mehr lesen »

Landschaftsarchitektur-Auszeichnung für Holstenfleet Kiel

Das Holstenfleet ist an den vielen Sonnentagen zum beliebten Treffpunkt in Kiels neuer Mitte geworden. Auch bundesweit kommt die neugestaltete Holstenbrücke sehr gut an: Im Wettbewerb um den Deutschen Landschaftsarchitektur-Preis 2021 erhielt das Bauwerk mit dem Arbeitstitel Kleiner Kiel-Kanal und dem heute genutzten Namen Holstenfleet die Auszeichnung in der Kategorie „Öffentlicher Raum als Zentrum“.

Mehr lesen »

Massive Unterschiede bei Stromverbrauch und Stromkosten

Bei Strompreisen, dem Stromverbrauch und den dadurch resultierenden Stromkosten privater Haushalte in Deutschland gibt es je nach Bundesland massive Unterschiede. Während im Bundesdurchschnitt der Stromverbrauch pro Kopf bei 1.281 Kilowattstunden (kWh) liegt, ist der Stromverbrauch pro Kopf in Sachsen um 13,8 Prozent darunter, während er im Saarland um 13,9 Prozent über dem Durchschnitt liegt.

Mehr lesen »

Verwaltervertrag muss die wesentlichen Aspekte der Arbeit beinhalten

Die Verwalterin bzw. der Verwalter spielen für eine Eigentümergemeinschaft eine große Rolle, denn eine Reihe von Alltagsgeschäften werden von dieser Person erledigt. Deswegen ist es nach Information des Infodienstes Recht und Steuern der LBS nötig, die Eckpunkte der Vertragsbeziehung wie Vergütung und Laufzeit in wesentlichen Umrissen zu benennen.

Mehr lesen »

Baufachmesse NordBau bietet Übersicht

Mit gutem Rückenwind laufen die Planungen für die NordBau 2021 auf Hochtouren. Der Termin für die 66. NordBau in den Holstenhallen Neumünster in Schleswig-Holstein ist der 8. bis 12. September 2021. Mit fortschreitend guter Entwicklung der Pandemie können sich Bauwirtschaft und Bauherren auf Nordeuropas größte Kompaktmesse fürs Bauen freuen.

Mehr lesen »

Falke Küchen informiert: SMART Glas – Kochen in beeindruckendem Wohnambiente

Wunderschöne, weiße Küche.

Themen > Unsere Partner stellen sich vor

Falke Küchen informiert

SMART Glas – Kochen in beeindruckendem Wohnambiente

Wunderschöne, weiße Küche.

Mit SMART Glas erobert ein neues, hochglänzendes und pflegeleichtes Material die Welt der Wohnküchen.

Es handelt sich hierbei um ein sogenanntes polymeres Glas, welches durch eine hochwertige Optik besticht und außerdem viele praktische Eigenschaften aufweist: Es ist kratzfest und stoßunempfindlich, reinigungsfreundlich und hygienisch sauber, maßvariabel und extrem formstabil. Es bleibt zudem auch bei längerer Nutzung farb- und UV-stabil. Als i-Tüpfelchen lässt sich SMART Glas mit Whiteboard-Markern beschreiben.

Durch ihre großzügige Planung verbindet unsere neue Küche modernes Wohnen und Kochen perfekt miteinander. Gestaltet ist sie in einem dezenten Farbmix aus Weiß, Sandgrau und Creme, welcher perfekt mit dem hochwertigen Marmorblock der Arbeitsplatte harmoniert. Die Hochschränke mit den Schiebetüren in der Mitte sind als modernes Buffet geplant.Eine absolute Traumküche, die auffällt – perfekt für individuelle Küchenliebhaber!

Falke Küchen und Hausgeräte
Eckernförder Straße 337, Kiel
Telefon: 0431 5459304
www.falke-kuechen.de

Weitere Partner stellen
sich vor

Schädlicher Schatten

Wer auf seinem Dach eine Solaranlage errichtet, der hofft natürlich auch, dass diese Anlage üppige Erträge an Sonnenenergie erbringt. Bei einem Grundstückseigentümer in Nordrhein-Westfalen drohte das nicht mehr zu funktionieren, weil ein geplanter und genehmigter Neubau das Dach mit der Photovoltaikanlage verschattet hätte.

Mehr lesen »

Eigentumswohnung: Sondereigentum und Gemeinschaftseigentum

Wer eine Eigentumswohnung kauft, erwirbt nicht nur die Wohnung selbst – das sogenannte Sondereigentum – sondern auch Gemeinschaftseigentum, also z. B. Anteile am Grundstück, am Treppenhaus, an Strom- und Wasserleitungen. Für die ordnungsgemäße Instandhaltung des Gemeinschaftseigentums sind alle Eigentümer gemeinsam zuständig.

Mehr lesen »

Landschaftsarchitektur-Auszeichnung für Holstenfleet Kiel

Das Holstenfleet ist an den vielen Sonnentagen zum beliebten Treffpunkt in Kiels neuer Mitte geworden. Auch bundesweit kommt die neugestaltete Holstenbrücke sehr gut an: Im Wettbewerb um den Deutschen Landschaftsarchitektur-Preis 2021 erhielt das Bauwerk mit dem Arbeitstitel Kleiner Kiel-Kanal und dem heute genutzten Namen Holstenfleet die Auszeichnung in der Kategorie „Öffentlicher Raum als Zentrum“.

Mehr lesen »

Massive Unterschiede bei Stromverbrauch und Stromkosten

Bei Strompreisen, dem Stromverbrauch und den dadurch resultierenden Stromkosten privater Haushalte in Deutschland gibt es je nach Bundesland massive Unterschiede. Während im Bundesdurchschnitt der Stromverbrauch pro Kopf bei 1.281 Kilowattstunden (kWh) liegt, ist der Stromverbrauch pro Kopf in Sachsen um 13,8 Prozent darunter, während er im Saarland um 13,9 Prozent über dem Durchschnitt liegt.

Mehr lesen »

Verwaltervertrag muss die wesentlichen Aspekte der Arbeit beinhalten

Die Verwalterin bzw. der Verwalter spielen für eine Eigentümergemeinschaft eine große Rolle, denn eine Reihe von Alltagsgeschäften werden von dieser Person erledigt. Deswegen ist es nach Information des Infodienstes Recht und Steuern der LBS nötig, die Eckpunkte der Vertragsbeziehung wie Vergütung und Laufzeit in wesentlichen Umrissen zu benennen.

Mehr lesen »

Baufachmesse NordBau bietet Übersicht

Mit gutem Rückenwind laufen die Planungen für die NordBau 2021 auf Hochtouren. Der Termin für die 66. NordBau in den Holstenhallen Neumünster in Schleswig-Holstein ist der 8. bis 12. September 2021. Mit fortschreitend guter Entwicklung der Pandemie können sich Bauwirtschaft und Bauherren auf Nordeuropas größte Kompaktmesse fürs Bauen freuen.

Mehr lesen »

Die MÖBELTRÄGER bewegen Ihr Leben

VW-Bus und LKW des Umzugsunternehmens "Die Möbelträger"

Themen > Unsere Partner stellen sich vor

Die MÖBELTRÄGER bewegen Ihr Leben

VW-Bus und LKW des Umzugsunternehmens "Die Möbelträger"

Wer kennt das nicht – die Schränke sind sperrig, die Bücherkisten schwer und wenn dann auch noch das Klavier beim Umzug möglichst unversehrt in der neuen Bleibe ankommen soll, wird es richtig brenzlig. Da bietet es sich an, ein professionelles Umzugsunternehmen zu engagieren.

Seit 15 Jahren schreibt Mark Krug mit seinem Unternehmen „Die MÖBELTRAGER“ eine Kieler Erfolgsgeschichte. Alles begann mit einem Startkapital von 5.000 Euro seiner Eltern und entwickelte sich zu einem florierenden Unternehmen, welches dieses Jahr Investitionen von über einer halben Million Euro tätigen konnte.

Die MÖBELTRÄGER erstrahlen inzwischen durch einen größeren Standort mit ca. 1.000 Quadratmetern Lagerfläche, einem aktuell designten Logo und modernsten, umweltfreundlichen Fahrzeugen in neuem Glanz. Unter anderem wurde auch in einen der größten Umzug-LKW investiert, der auf Deutschlands Straßen fährt. Mit diesem Fahrzeug können Umzüge jeglicher Größenordnung und somit auch von Firmen bewältigt werden.

Das Angebot der MÖBELTRÄGER umfasst neben dem Kieler Umland u. a. die Nordfriesischen Inseln sowie Sylt. Auch Umzüge quer durch Europa wurden erfolgreich organisiert. Zum großen Spektrum der Dienstleistungen gehören ebenso Entrümpelung, Endreinigung, Einlagerung und auch ein Liefer- und Montageservice.

Neben der Zufriedenheit seiner Kunden liegt Mark Krug auch die soziale Verantwortung gegenüber seinen Mitarbeiter sehr am Herzen. Das Unternehmen beschäftigt festangestellten Teams mit zum Teil langjährigen Mitarbeitern.

Weitere Infos, z. B. auch über Sparangebote, finden Sie auf www.die-moebeltraeger.de.

Weitere Partner stellen
sich vor

Schädlicher Schatten

Wer auf seinem Dach eine Solaranlage errichtet, der hofft natürlich auch, dass diese Anlage üppige Erträge an Sonnenenergie erbringt. Bei einem Grundstückseigentümer in Nordrhein-Westfalen drohte das nicht mehr zu funktionieren, weil ein geplanter und genehmigter Neubau das Dach mit der Photovoltaikanlage verschattet hätte.

Mehr lesen »

Eigentumswohnung: Sondereigentum und Gemeinschaftseigentum

Wer eine Eigentumswohnung kauft, erwirbt nicht nur die Wohnung selbst – das sogenannte Sondereigentum – sondern auch Gemeinschaftseigentum, also z. B. Anteile am Grundstück, am Treppenhaus, an Strom- und Wasserleitungen. Für die ordnungsgemäße Instandhaltung des Gemeinschaftseigentums sind alle Eigentümer gemeinsam zuständig.

Mehr lesen »

Landschaftsarchitektur-Auszeichnung für Holstenfleet Kiel

Das Holstenfleet ist an den vielen Sonnentagen zum beliebten Treffpunkt in Kiels neuer Mitte geworden. Auch bundesweit kommt die neugestaltete Holstenbrücke sehr gut an: Im Wettbewerb um den Deutschen Landschaftsarchitektur-Preis 2021 erhielt das Bauwerk mit dem Arbeitstitel Kleiner Kiel-Kanal und dem heute genutzten Namen Holstenfleet die Auszeichnung in der Kategorie „Öffentlicher Raum als Zentrum“.

Mehr lesen »

Massive Unterschiede bei Stromverbrauch und Stromkosten

Bei Strompreisen, dem Stromverbrauch und den dadurch resultierenden Stromkosten privater Haushalte in Deutschland gibt es je nach Bundesland massive Unterschiede. Während im Bundesdurchschnitt der Stromverbrauch pro Kopf bei 1.281 Kilowattstunden (kWh) liegt, ist der Stromverbrauch pro Kopf in Sachsen um 13,8 Prozent darunter, während er im Saarland um 13,9 Prozent über dem Durchschnitt liegt.

Mehr lesen »

Verwaltervertrag muss die wesentlichen Aspekte der Arbeit beinhalten

Die Verwalterin bzw. der Verwalter spielen für eine Eigentümergemeinschaft eine große Rolle, denn eine Reihe von Alltagsgeschäften werden von dieser Person erledigt. Deswegen ist es nach Information des Infodienstes Recht und Steuern der LBS nötig, die Eckpunkte der Vertragsbeziehung wie Vergütung und Laufzeit in wesentlichen Umrissen zu benennen.

Mehr lesen »

Baufachmesse NordBau bietet Übersicht

Mit gutem Rückenwind laufen die Planungen für die NordBau 2021 auf Hochtouren. Der Termin für die 66. NordBau in den Holstenhallen Neumünster in Schleswig-Holstein ist der 8. bis 12. September 2021. Mit fortschreitend guter Entwicklung der Pandemie können sich Bauwirtschaft und Bauherren auf Nordeuropas größte Kompaktmesse fürs Bauen freuen.

Mehr lesen »

Carl-Christian Franzen – Hamburger Immobilienexperte in den Geschäftsführenden Vorstand des IVD Nord gewählt

Carl Christian Franzen von Carl C. Franzen Hausmakler Seit 1927

Themen > Unsere Partner stellen sich vor

Carl-Christian Franzen – Hamburger Immobilienexperte in den Geschäftsführenden Vorstand des IVD Nord gewählt

Carl Christian Franzen von Carl C. Franzen Hausmakler Seit 1927
Carl-Christian Franzen

Nach vielen Jahren seines Engagements als Mitglied im Erweiterten Vorstand ist Carl-Christian Franzen auf der diesjährigen Mitgliederversammlung des IVD Nord einstimmig als Stellvertretender Vorsitzender des IVD Nord für Hamburg gewählt worden.

Der Immobilienverband Deutschland IVD Region Nord e.V. ist auf ein enges Netzwerk ehrenamtlich tätiger Verbandsmitglieder angewiesen. Diese IVD-Immobilienexperten sind es, die der Berufsorganisation auf regionaler und lokaler Ebene ein Gesicht verleihen und inhaltlich Impulse geben. Als IVD-Regionalvorstände repräsentieren sie den IVD Nord vor Ort gegenüber Presse, Politik und Partnern.

Bereits in dritter Generation und seit über 90 Jahren bietet das Unternehmen Carl C. Franzen seine Dienstleistungen für die Immobilienwirtschaft an. Hierzu gehören die Verwaltung, die Vermietung und der Verkauf von Privat- und Gewerbeimmobilien ebenso, wie die Erstellung von Gutachten und die Beratung und Begleitung bei Haussanierungen. Carl-Christian Franzen ist in dritter Generation seit 1993 im Familienunternehmen Geschäftsführender Gesellschafter. Insgesamt 2.500 Einheiten werden von 12 Mitarbeitern von Hamburg aus betreut. 

Um die Schlagkraft und Effizienz des Berufsverbandes und seiner Mitglieder weiter zu verbessern, hat sich Franzen vorgenommen, auch das verbandseigene Immobilienportal ivd24.de weiter nach vorne zu bringen. „Das Immobilienportal des IVD bietet Immobiliensuchenden große Vorteile: neue Miet- und Kaufangebote sind häufig bis zu sieben Tage früher verfügbar, alle Immobilienangebote stammen von geprüften IVD-Experten, die Immobilienplattform ist werbefrei und Kundendaten werden nicht für Werbezwecke weitergegeben,“ so Franzen. Darüber hinaus finden Kunden in der Expertensuche alle qualifizierten Makler, Verwalter und Sachverständige des IVD. 

„Der IVD ist als erfolgreiches Markenzeichen qualifizierter Makler, Verwalter und Sachverständiger bei den Kunden etabliert, und steht für Vertrauen, Kompetenz und hohe berufliche Reputation“, so Franzen. Dies gelte es auch weiterhin konsequent in die Öffentlichkeit zu tragen. „Man ist schließlich als Marktkenner mit fundierten Immobiliendaten und Expertenwissen nicht nur Berater für den Kunden, sondern auch wesentlicher Gesprächspartner für Politik und Verwaltung“, so der Stellvertretende Vorsitzende des IVD Nord.

Der IVD Nord ist einer der großen regionalen Verbände im IVD. Die IVD Nord-Mitglieder verwalten rund 650.000 Einheiten, davon  500.000 Wohneinheiten, vermarkten im jährlichen Durchschnitt über 30.000 Immobilien im Verkauf und knapp 60.000 Immobilien zur Vermietung und stehen für rund 14.000 Arbeitsplätze. 

www.ccfranzen.de

Weitere Partner stellen
sich vor

Schädlicher Schatten

Wer auf seinem Dach eine Solaranlage errichtet, der hofft natürlich auch, dass diese Anlage üppige Erträge an Sonnenenergie erbringt. Bei einem Grundstückseigentümer in Nordrhein-Westfalen drohte das nicht mehr zu funktionieren, weil ein geplanter und genehmigter Neubau das Dach mit der Photovoltaikanlage verschattet hätte.

Mehr lesen »

Eigentumswohnung: Sondereigentum und Gemeinschaftseigentum

Wer eine Eigentumswohnung kauft, erwirbt nicht nur die Wohnung selbst – das sogenannte Sondereigentum – sondern auch Gemeinschaftseigentum, also z. B. Anteile am Grundstück, am Treppenhaus, an Strom- und Wasserleitungen. Für die ordnungsgemäße Instandhaltung des Gemeinschaftseigentums sind alle Eigentümer gemeinsam zuständig.

Mehr lesen »

Landschaftsarchitektur-Auszeichnung für Holstenfleet Kiel

Das Holstenfleet ist an den vielen Sonnentagen zum beliebten Treffpunkt in Kiels neuer Mitte geworden. Auch bundesweit kommt die neugestaltete Holstenbrücke sehr gut an: Im Wettbewerb um den Deutschen Landschaftsarchitektur-Preis 2021 erhielt das Bauwerk mit dem Arbeitstitel Kleiner Kiel-Kanal und dem heute genutzten Namen Holstenfleet die Auszeichnung in der Kategorie „Öffentlicher Raum als Zentrum“.

Mehr lesen »

Massive Unterschiede bei Stromverbrauch und Stromkosten

Bei Strompreisen, dem Stromverbrauch und den dadurch resultierenden Stromkosten privater Haushalte in Deutschland gibt es je nach Bundesland massive Unterschiede. Während im Bundesdurchschnitt der Stromverbrauch pro Kopf bei 1.281 Kilowattstunden (kWh) liegt, ist der Stromverbrauch pro Kopf in Sachsen um 13,8 Prozent darunter, während er im Saarland um 13,9 Prozent über dem Durchschnitt liegt.

Mehr lesen »

Verwaltervertrag muss die wesentlichen Aspekte der Arbeit beinhalten

Die Verwalterin bzw. der Verwalter spielen für eine Eigentümergemeinschaft eine große Rolle, denn eine Reihe von Alltagsgeschäften werden von dieser Person erledigt. Deswegen ist es nach Information des Infodienstes Recht und Steuern der LBS nötig, die Eckpunkte der Vertragsbeziehung wie Vergütung und Laufzeit in wesentlichen Umrissen zu benennen.

Mehr lesen »

Baufachmesse NordBau bietet Übersicht

Mit gutem Rückenwind laufen die Planungen für die NordBau 2021 auf Hochtouren. Der Termin für die 66. NordBau in den Holstenhallen Neumünster in Schleswig-Holstein ist der 8. bis 12. September 2021. Mit fortschreitend guter Entwicklung der Pandemie können sich Bauwirtschaft und Bauherren auf Nordeuropas größte Kompaktmesse fürs Bauen freuen.

Mehr lesen »

Finanzierungslatein

Themen > Finanzen

Finanzierungslatein 

„Wir reden Klartext und erzählen keine Finanzierungsmärchen.“ Jürgen Hlubek, Geschäftsführer TGI Finanzpartner GmbH & Co. KG

Wir hören sie immer wieder, diese unglaublichen Geschichten von den sagenhaften Immobi-lienfinanzierungen, von denen der Kollege oder der Bekannte gehört hat. Da werden Zinsen zu Zwergen und Monatsraten zu „Peanuts“ und das alles auch noch vollkommen ohne Eigenkapital.

Es ist wie bei den Erzählungen der Jäger und Angler, bei denen die Fische immer dicker und die Böcke immer kapitaler werden, so mancher will sich auch bei der Finanzierung mit den besten Konditionen schmücken. Vielleicht waren diese Mitmenschen ja bei den Gebrüdern Grimm GmbH zur Beratung, die immer alles möglich machen und das natürlich auch noch zu Schnäppchenpreisen. Aber Vorsicht vor diesen Finanzierungsmärchen, oft ist das nicht die ganze Wahrheit. Die Zinszwerge entpuppen sich dann als gefährlich kurze Zinsbindungszeiten mit der Gefahr nach 5 oder 10 Jahren in eine Zinsfalle zu stolpern. Die tolle niedrige Monatsrate wird dann mit einer fehlenden oder ungenügenden Tilgung erkauft. Wer nicht tilgt, der zahlt ewig und schiebt seinen Schuldenberg möglicherweise in eine Hochzinsphase, in der sich die Monatsrate mal schnell verdoppeln kann und die Finanzierung zum Scherbenhaufen wird.

Nur der Berater, der die ganze Wahrheit präsentiert und auch Konsequenzen und Nebenwirkungen aufzeigt, vertritt Ihre Interessen ernsthaft und glaubwürdig. Der gute Berater wird auch eine Rechnung machen, was mit der Finanzierungsrate passiert, wenn z. B. nach Auslauf der Zinsbindung die Anschlussfinanzierung mit dem Durchschnittszins der letzten 20 Jahre gemacht werden muss. Wir wollen nicht, dass der Traum vom Eigenheim schon nach kurzer Zeit ausgeträumt ist. 

Überlegen Sie für Ihren Eigentumserwerb realistisch, welche Rate für Sie auch langfristig tragbar ist und welche Sicherheit in der Zinsfestschreibung notwendig ist. Auch das Thema Eigenkapital ist für die Finanzierung wichtig. Die Nebenkosten für Makler, Notar und Grunderwerbsteuer sollten aus Eigengeld bezahlt werden oder zumindest ein Großteil davon. In der aktuellen Zinssituation sollten Sie für ein Immobiliendarlehen unabhängig von der gewählten Zinsbindung mit einer Belastung in Höhe von 5 % jährlich ausgehen. Für ein Darlehen über 150.000 € bedeutet das eine Monatsrate von 625 € oder anders gerechnet, für 1.000 € Darlehen fallen 4,17 € im Monat an.

Das Thema Baufinanzierung ist komplex und oft werden Äpfel mit Birnen verglichen – gute unabhängige Beratung ist daher unverzichtbar. Wir beantworten auch die Fragen, auf die Sie noch gar nicht gekommen sind und erarbeiten mit Ihnen die für Sie optimale Finanzierungslösung.

www.tgi-partner.de

Weitere Artikel
zum Thema Finanzen

Schädlicher Schatten

Wer auf seinem Dach eine Solaranlage errichtet, der hofft natürlich auch, dass diese Anlage üppige Erträge an Sonnenenergie erbringt. Bei einem Grundstückseigentümer in Nordrhein-Westfalen drohte das nicht mehr zu funktionieren, weil ein geplanter und genehmigter Neubau das Dach mit der Photovoltaikanlage verschattet hätte.

Mehr lesen »

Eigentumswohnung: Sondereigentum und Gemeinschaftseigentum

Wer eine Eigentumswohnung kauft, erwirbt nicht nur die Wohnung selbst – das sogenannte Sondereigentum – sondern auch Gemeinschaftseigentum, also z. B. Anteile am Grundstück, am Treppenhaus, an Strom- und Wasserleitungen. Für die ordnungsgemäße Instandhaltung des Gemeinschaftseigentums sind alle Eigentümer gemeinsam zuständig.

Mehr lesen »

Landschaftsarchitektur-Auszeichnung für Holstenfleet Kiel

Das Holstenfleet ist an den vielen Sonnentagen zum beliebten Treffpunkt in Kiels neuer Mitte geworden. Auch bundesweit kommt die neugestaltete Holstenbrücke sehr gut an: Im Wettbewerb um den Deutschen Landschaftsarchitektur-Preis 2021 erhielt das Bauwerk mit dem Arbeitstitel Kleiner Kiel-Kanal und dem heute genutzten Namen Holstenfleet die Auszeichnung in der Kategorie „Öffentlicher Raum als Zentrum“.

Mehr lesen »

Massive Unterschiede bei Stromverbrauch und Stromkosten

Bei Strompreisen, dem Stromverbrauch und den dadurch resultierenden Stromkosten privater Haushalte in Deutschland gibt es je nach Bundesland massive Unterschiede. Während im Bundesdurchschnitt der Stromverbrauch pro Kopf bei 1.281 Kilowattstunden (kWh) liegt, ist der Stromverbrauch pro Kopf in Sachsen um 13,8 Prozent darunter, während er im Saarland um 13,9 Prozent über dem Durchschnitt liegt.

Mehr lesen »

Verwaltervertrag muss die wesentlichen Aspekte der Arbeit beinhalten

Die Verwalterin bzw. der Verwalter spielen für eine Eigentümergemeinschaft eine große Rolle, denn eine Reihe von Alltagsgeschäften werden von dieser Person erledigt. Deswegen ist es nach Information des Infodienstes Recht und Steuern der LBS nötig, die Eckpunkte der Vertragsbeziehung wie Vergütung und Laufzeit in wesentlichen Umrissen zu benennen.

Mehr lesen »

Baufachmesse NordBau bietet Übersicht

Mit gutem Rückenwind laufen die Planungen für die NordBau 2021 auf Hochtouren. Der Termin für die 66. NordBau in den Holstenhallen Neumünster in Schleswig-Holstein ist der 8. bis 12. September 2021. Mit fortschreitend guter Entwicklung der Pandemie können sich Bauwirtschaft und Bauherren auf Nordeuropas größte Kompaktmesse fürs Bauen freuen.

Mehr lesen »

Heute schon an Morgen denken – Immobilien rechtssicher übertragen

Themen > Recht & Gesetz

Heute schon an Morgen denken 

Immobilien rechtssicher übertragen

Ulf Schönenberg-Wessel, Rechtsanwalt und Notar, Fachanwalt für Sozialrecht

Die eigene Immobilie auf die Kinder zu übertragen erfolgt aus den unterschiedlichsten Gründen. Teilweise geschieht dies, um den Kindern eine wirtschaftliche Grundlage zu schaffen, teilweise um Schenkungssteuerfreibeträge – alle 10 Jahre – auszuschöpfen und so Vermögen schenkungs- bzw. erbschaftssteuerfrei in die nächste Generation zu übertragen (im Wege der vorweggenommenen Erbfolge). Immer häufiger wird die vorzeitige Übertragung der Immobilie auf die eigenen Kinder jedoch aus Angst vor dem Zugriff des Sozialamtes – im Falle der Pflegebedürftigkeit der Eltern – vorgenommen. Hierbei ist jedoch Vorsicht geboten.

Zunächst ist das Risiko der Sozial-hilfebedürftigkeit der Eltern zu bewerten. Sozialhilfe wird dann notwendig, wenn die Eltern bzw. ein Elternteil die Pflege nicht aus eigenem Einkommen und Vermögen bezahlen können. Bevor also staatliche Hilfe gewährt wird, hat der Elternteil daher nicht nur seine Rente und die Leistungen der Pflegeversicherung einzusetzen, sondern auch etwaige Schenkungen zurückzufordern (§528 BGB).

So dann ist das Risiko der Rückforderung des Geschenks zu bewerten. Eine Rückforderung ist ausgeschlossen, wenn bei Eintritt der Bedürftigkeit mehr als zehn Jahre seit der Schenkung vergangen sind. In der Rechtsprechung ist bisher nicht abschließend geklärt, ob die zehn Jahresfrist dann nicht zu laufen beginnt, wenn sich die Eltern die Nutzungen (Wohnungsrechte, Nießbrauchsrechte) an der übertragenen Immobilie vorbehalten. Hier ist bei der Gestaltung des Überlassungsvertrages Vorsicht geboten.

Der Anspruch auf Rückforderung des Geschenks kann im Falle des Sozialhilfebezuges auch durch das Sozialamt geltend gemacht werden. Der Anspruch erfasst aber „nur“ das Geschenk, mit der Folge das die Übernahme von Verbindlichkeiten, die Gewährung einer Leibrente oder auch Arbeits- und Pflegeleistungen der beschenkten Kinder in Abzug zu bringen sind. Entsprechende Verpflichtungen der Kinder sollten aus Gründen der Rechtssicherheit in jedem Fall im Schenkungsvertrag vereinbart werden. Der Verpflichtungen der Kinder sollten jedoch so gestaltet werden, dass das Sozialamt nicht allein wegen dieser Verpflichtung keine Leistungen erbringen muss, etwa weil die Kinder ihren Eltern umfassende Pflege zugesagt haben.

Bei der Gestaltung von Überlassungsvorgängen ist schließlich zu berücksichtigen, dass das Gesetz eine Reihenfolge vorsieht, in der Geschenke zurückzufordern sind (§ 528 Abs. 2 BGB). Danach ist zunächst das „jüngste“ Geschenk zurückzufordern, bevor „ältere“ Schenkungen zurückzugewähren sind.

Die Übertragung von Immobilien in die nächste Generation sollte daher frühzeitig und unter fachkundiger Beratung erfolgen.

Kanzlei im Merkurhaus
Preußerstraße 1– 9 · 24105 Kiel
Tel.: 0431 661149-60
www.kanzlei-merkurhaus.de

Weitere Artikel
zum Thema Recht & Gesetz

Schädlicher Schatten

Wer auf seinem Dach eine Solaranlage errichtet, der hofft natürlich auch, dass diese Anlage üppige Erträge an Sonnenenergie erbringt. Bei einem Grundstückseigentümer in Nordrhein-Westfalen drohte das nicht mehr zu funktionieren, weil ein geplanter und genehmigter Neubau das Dach mit der Photovoltaikanlage verschattet hätte.

Mehr lesen »

Verwaltervertrag muss die wesentlichen Aspekte der Arbeit beinhalten

Die Verwalterin bzw. der Verwalter spielen für eine Eigentümergemeinschaft eine große Rolle, denn eine Reihe von Alltagsgeschäften werden von dieser Person erledigt. Deswegen ist es nach Information des Infodienstes Recht und Steuern der LBS nötig, die Eckpunkte der Vertragsbeziehung wie Vergütung und Laufzeit in wesentlichen Umrissen zu benennen.

Mehr lesen »

Welchen Schutz bietet eine Mietausfallversicherung?

Mietausfälle stellen für Vermieter ein erhebliches finanzielles Risiko dar. Als Eigentümer einer vermieteten Wohnimmobilie müssen Sie oft selbst noch Kredite dafür abzahlen. Fallen Mieteinnahmen dann über einen längeren Zeitraum aus, kann Sie das ziemlich schnell in den finanziellen Ruin treiben. Doch auch eine Mietausfallversicherung sichert das Risiko nur in bestimmten Fällen ab…

Mehr lesen »

Maklerrecht: Zur Hinweispflicht des Maklers

Eine Hinweispflicht des Maklers auf bestimmte Umstände des nachgewiesenen Objekts setzt voraus, dass dem Makler die Bedeutung des betreffenden Umstandes für den Entschluss des Auftraggebers erkennbar und dieser offenbar gerade insoweit belehrungsbedürftig ist.

Mehr lesen »

Doppelt vermietet

Eigentlich sollte man meinen, dass es gar nicht möglich ist, einen zu einer Wohnung gehörenden Kellerraum zweimal zu vermieten. Denn die Doppel-Nutzer müssten das ja schnell bemerken und dagegen protestieren. Doch wenn es tatsächlich zu einer solchen Situation kommt, dann kann nach Auskunft des Infodienstes Recht und Steuern der LBS eine Mietminderung geltend gemacht werden…

Mehr lesen »

Mieter entscheidet

Themen > Recht & Gesetz Mieter entscheidet Nur er kann Strafantrag auf Hausfriedensbruch stellen Bei einem Hausfriedensbruch handelte es sich um ein sogenanntes Antragsdelikt. Nur

Mehr lesen »

Trinavis: Immobilienkäufe und -verkäufe

Portrait von Hendrik Heuser von Trinavis Kiel

Themen > Unsere Partner stellen sich vor

Trinavis: Immobilienkäufe und -verkäufe

Portrait von Hendrik Heuser von Trinavis Kiel
Hendrik Heuser Wirtschaftsprüfer, Steuerberater

Eine wesentliche Voraussetzung für eine erfolgreiche Immobi-lientransaktion ist für Käufer und Verkäufer eine umfassende und professionelle Beratung, die den gesamten Transaktionsprozess und die damit verbundenen Fragestellungen im Blick behält. Wir von Trinavis Kiel sind dabei der richtige Ansprechpartner.

Bei einer Immobilientransaktion erfolgt die erste Annäherung an den Wert der Immobilie zumeist über die Höhe der mit der Immobilie aktuell erzielten Nettokaltmieten. Allgemeine Marktusance ist hier die Nettokaltmiete. Der sog.  Multiplikator bildet die für die jeweilige Asset-Klasse im Durchschnitt zu erwartenden jährlichen Aufwendungen der Immobilienbewirtschaftung sowie die von Investoren angesetzte Renditeerwartung ab. Bei einem solchen Bewertungsansatz bleiben jedoch die spezifischen Chancen und Risiken der konkreten Immobilie ausgeblendet. Wir von Trinavis Kiel helfen Ihnen, die wesentlichen Fragen zu stellen:

  • Wie nachhaltig sind die Nettomieterträge?
  • Welche Faktoren sprechen für eine Steigerung bzw. Verminderung der Mieterträge im Zeitablauf?
  • Gibt es Faktoren, wie z. B. Instandhaltungsrückstände, die höhere Instandhaltungsaufwendungen als allgemein üblich erwarten lassen?
  • Unterliegen die bestehenden Mietverträge rechtlichen Risiken (Formmängel beim Abschluss, Konflikte zu bestehenden Gesetzen)?
  • Bestehen technische Risiken, wie z. B. im Brandschutz?

Diese Fragen weisen nur auf einige Risiken und gegebenenfalls Chancen hin, die den Wert einer Immobilie beeinflussen und bei einer Transaktion beachtet werden sollten. Sie dienen außerdem zur Einschätzung zukünftig erzielbarer Cashflows und damit auch für die Beurteilung der Kapitaldienstfähigkeit.

Die Einschätzung der Risiken und Chancen erfolgt regelmäßig in einem Analyseprozess, der als Due Diligence (DD) bezeichnet wird. Nach dem Schwerpunkt des Gegenstands der Analyse wird unterschieden zwischen Financial DD, Legal DD, Tax DD, Market DD und Technical DD.

Da die Erkenntnisse aus den unterschiedlichen Bereichen der Due Diligence letztlich Auswirkungen auf den Wert der Immobilie und auf gegebenenfalls im Kaufvertrag zu regelnde Gewährleistungen oder sonstige Kaufpreisklauseln haben, kommt der Zusammenarbeit der einzelnen Due Diligence-Teams und dem Schnittstellenmanagement eine besondere Bedeutung zu.

Trinavis Kiel begleitet Sie bei der erfolgreichen Implementierung der Immobilientransaktion mit profundem und interdisziplinärem Know-how. Unsere Wirtschaftsprüfer, Steuerberater und Rechtsanwälte bieten Lösungen dabei aus einer Hand für prüfungs- und rechnungslegungsrelevante, steuerrechtliche und betriebswirtschaftliche Fragestellungen.

www.trinavis-kiel.com

Weitere Partner stellen
sich vor

Eigentumswohnung: Sondereigentum und Gemeinschaftseigentum

Wer eine Eigentumswohnung kauft, erwirbt nicht nur die Wohnung selbst – das sogenannte Sondereigentum – sondern auch Gemeinschaftseigentum, also z. B. Anteile am Grundstück, am Treppenhaus, an Strom- und Wasserleitungen. Für die ordnungsgemäße Instandhaltung des Gemeinschaftseigentums sind alle Eigentümer gemeinsam zuständig.

Mehr lesen »

Ohne Vermietungsmakler geht es nicht

Viele private Vermieter ziehen es vor, sich selbst um die Vermietung ihrer Objekte zu kümmern, um die Maklergebühren einzusparen. Häufig müssen sie dabei allerdings ihre eigenen, leidvollen Erfahrungen mit der Selbstvermietung machen. Vielen wird bewusst, was alles bei der Vermietung eines Objektes beachtet werden muss und dass sich die vermeintliche Kostenersparnis oft als Trugschluss herausstellt.

Mehr lesen »

Welcher Schutz gegen welche Elemente ist wichtig und richtig?

Im menschengemachten Klimawandel häufen sich die Wetterextreme: Einem Wintereinbruch folgt frühlingshaftes Tauwetter und lässt Bäche und Flüsse über die Ufer treten; im Sommer sind es lokale Gewitterzellen, die sintflutartig die Kanalisation überfordern. Haus & Grund rät daher Hausbesitzern, über eine Elementarversicherung nachzudenken.

Mehr lesen »

Was Hausverkäufer heute erwarten

Bei jedem Immobilienverkauf ist das Ziel das gleiche: zum höchstmöglichen Preis, schnell und reibungslos zu verkaufen! Die meisten Verkäufer suchen sich in der Regel hierfür Hilfe bei einem fachkompetenten Makler. Sie sollten sich bei der Wahl des Maklers nicht nur an dem in Aussicht gestellten Verkaufspreis orientieren, sondern auch…

Mehr lesen »

Welchen Schutz bietet eine Mietausfallversicherung?

Mietausfälle stellen für Vermieter ein erhebliches finanzielles Risiko dar. Als Eigentümer einer vermieteten Wohnimmobilie müssen Sie oft selbst noch Kredite dafür abzahlen. Fallen Mieteinnahmen dann über einen längeren Zeitraum aus, kann Sie das ziemlich schnell in den finanziellen Ruin treiben. Doch auch eine Mietausfallversicherung sichert das Risiko nur in bestimmten Fällen ab…

Mehr lesen »

Zehn Gründe für einen Qualitätsmakler

Der Kauf oder Verkauf einer Immobilie gehört für viele Menschen zu den wichtigsten und komplexesten Geschäftsabschlüssen in ihrem Leben. Deshalb ist es verständlich, dass viele potenzielle Käufer oder Verkäufer unsicher oder überfordert sind. Dann ist guter Rat gefragt – und den findet man bei einem guten Makler.

Mehr lesen »

Immobilienkaufmann/-frau

Stellenangebote

OTTO STÖBEN GmbH sucht zur Verstärkung seines Teams in Kiel ab sofort eine(n) gut ausgebildete(n) Sachbearbeiter/in für die Hausverwaltung

Immobilienkaufmann/-frau

Aufgabengebiet:

  • Verwaltung von Wohn- und Gewerbeimmobilien
  • wirtschaftliche Optimierung von Wohnungsbeständen
  • Kommunikation mit externen Dienstleistern
  • Vermietung
  • Organisation / Kontrolle von Modernisierungsmaßnahmen
  • Instandhaltungsmaßnahmen und Sanierungen
  • Kundenberatung
  • sowie andere hiermit verbundene Tätigkeiten. 

Anforderungen:

  • Ideal wäre eine absolvierte Ausbildung zur/zum Immobilienkauffrau/-mann, Immobilienfachwirt/in, Bachelor Fachrichtung Immobilienwirtschaft. Wir möchten aber auch diejenigen ermutigen, die uns mit langjährigen und kompetenten Erfahrungen als motivierte und bestens informierte Hausverwalter/innen überzeugen können.
  • Zwingend erforderlich sind gute deutsche Sprachkenntnisse in Wort und Schrift sowie die Fahrerlaubnis B (PKW/Kleinbusse (alt: FS 3)).

Bei der zu besetzenden Stelle handelt es sich um eine sozialversicherungspflichtige Vollzeittätigkeit mit 40 Wochenstunden (Montag bis Freitag, 08.00 – 17.00 Uhr). Es findet kein Tarifvertrag Anwendung.

Bitte übersenden Sie Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen und ggf. Referenzen unter Angabe Ihrer Gehaltsvorstellungen per E-Mail (pdf, max. 5 MB) an Herrn Patrick Stöben

OTTO STÖBEN GmbH
Patrick Stöben
Schülperbaum 31
24103 Kiel
Tel.: 0431 66403-53

E-Mail: p.stoeben@stoeben.de

 

Immobilienkaufmann/-frau (Bereich: WEG-Verwalter/-in)

Stellenangebote

OTTO STÖBEN GmbH sucht zur Verstärkung seines Teams in Kiel ab sofort eine(n) gut ausgebildete(n) Sachbearbeiter/in für die WEG-Verwaltung

Immobilienkaufmann/-frau (Bereich: WEG-Verwalter/-in)

Aufgabengebiet:

  • Betreuung/Verwaltung von Wohnungseigentümergemeinschaften
  • Durchführung von Wohnungseigentümerversammlungen inkl. Protokollierung
  • Umsetzung von Beschlüssen
  • Vergabe und Überwachung von Instandhaltungsaufträgen
  • Ansprechpartner für Kunden, Hausmeister und Handwerker
  • Pflege von Eigentümerdaten im ERP-System
  • Erstellung von Jahreswohngeldabrechnungen
  • Erstellung von Wirtschaftsplänen
  • sowie andere mit der WEG-Verwaltung verbundene Aufgaben; vgl. § 24 WEG

Anforderungen:

  • Zwingend erforderlich sind gute deutsche Sprachkenntnisse in Wort und Schrift sowie die Fahrerlaubnis B (PKW/Kleinbusse (alt: FS 3)). Gute Kenntnisse mit MS Office sollten vorhanden sein. Kenntnisse mit dem Umgang der Verwaltungssoftware DOMUS 4000 und DOMUS Navi wären von Vorteil. Selbstständiges und sorgfältiges Arbeiten wird erwartet.
  • Ideal wäre eine absolvierte Ausbildung zur/zum Immobilienkauffrau/-mann. Wir möchten aber auch diejenigen ermutigen, die uns mit langjährigen und kompetenten Erfahrungen als motivierte und bestens informierte WEG-Verwalter/innen überzeugen können.

Bei der zu besetzenden Stelle handelt es sich um eine sozialversicherungspflichtige Vollzeittätigkeit mit 40 Wochenstunden (Montag bis Freitag), jedoch wäre auch eine Teilzeitstelle möglich. Es findet kein Tarifvertrag Anwendung.

Bitte übersenden Sie Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen und ggf. Referenzen unter Angabe Ihrer Gehaltsvorstellungen per E-Mail (pdf, max. 5 MB) an Herrn Patrick Stöben

OTTO STÖBEN GmbH
Patrick Stöben
Schülperbaum 31
24103 Kiel
Tel.: 0431 66403-53

E-Mail: p.stoeben@stoeben.de

 

Hausverwalter/in für Mietbuchhaltung (Immobilienkaufmann/-frau)

Stellenangebote

OTTO STÖBEN GmbH sucht zur Verstärkung seines Teams in Kiel ab dem 1.8.2018 eine/n Buchhalter/in für die Mietbuchhaltung der Hausverwaltung

Hausverwalter/in für Mietbuchhaltung (Immobilienkaufmann/-frau)

Aufgabengebiet:

  • Führung der Mietenkonten
  • Pflege der Stamm- und Bewegungsdaten
  • Pflege des Mietensolls
  • Erstellung von Heiz- und Betriebskostenabrechnungen sowie
  • andere hiermit verbundene Tätigkeiten.

Anforderungen:

  • Zwingend erforderlich sind Kenntnisse in: Abrechnung, Buchführung, Buchhaltung, Facility-Management, Immobilienbetriebswirtschaft, Immobilienverwaltung, Kosten- und Leistungsrechnung, Kundenberatung und -betreuung, Mietrecht, Nebenkostenabrechnung (Immobilien), Sachbearbeitung, Wohnungswirtschaft.
  • Von unserem/r Mitarbeiter/In erwarten wir eine rasche Auffassungsfähigkeit/-gabe, Belastbarkeit und Kommunikationsfähigkeit. Selbstständiges Arbeiten und Zuverlässigkeit sind unerlässlich für die zu erfüllenden Aufgaben.
  • Eine absolvierte Ausbildung zur/zum Immobilienkauffrau/-mann, Immobilienfachwirt/in oder Bachelor Fachrichtung Immobilienwirtschaft wäre ideal. Wir möchten aber auch hier diejenigen ermutigen, die uns mit langjährigen und kompetenten Berufserfahrungen als motivierte und bestens informierte Bewerber überzeugen können.

Bei der zu besetzenden Stelle handelt es sich um einen unbefristeten Arbeitsplatz als Fachkraft (sozialversicherungspflichtig) ohne Führungsverantwortung. Grundsätzlich handelt es sich um eine Vollzeittätigkeit mit 40 Wochenstunden (Montag bis Freitag, 08.00 – 17.00 Uhr), jedoch wäre auch eine Teilzeitstelle möglich. Es findet kein Tarifvertrag Anwendung.

Bitte übersenden Sie Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen und ggf. Referenzen unter Angabe Ihrer Gehaltsvorstellungen per E-Mail (pdf, max. 5 MB) an Herrn Patrick Stöben.

OTTO STÖBEN GmbH
Patrick Stöben
Schülperbaum 31
24103 Kiel
Tel.: 0431 66403-53

E-Mail: p.stoeben@stoeben.de

Immobiliensuche: Gute Vorbereitung ist das A und O

Vater, Mutter und zwei Kinder sitzen unter einem Dach.

Themen > Bauen & Wohnen

Immobiliensuche: Gute Vorbereitung ist das A und O

Vater, Mutter und zwei Kinder sitzen unter einem Dach.
© evgenyatamanenko

Die Idee von einem neuen Zuhause, die Vorstellung vom Traumhaus, ist eine emotionale Angelegenheit. Doch damit dieser Traum wahr werden kann, sollten schon die ersten Schritte ganz rational und dynamisch angegangen werden. Denn wie bei vielen anderen wichtigen Entscheidungen im Leben gilt auch beim Immobilienerwerb: Vorbereitung ist fast alles. Was dann oft noch fehlt? Schnelligkeit!

 

Also erst einmal die Grundlagen: Wer einen Hauskauf erwägt, sollte die eigene finanzielle Situation klären und einen „Kassensturz“ machen – um zu erfahren, wie viel Eigenkapital tatsächlich zur Verfügung steht. 20 Prozent des Kaufpreises sollten es schon sein. Zu beachten sind übrigens auch Kaufnebenkosten wie Grunderwerbsteuer, die Notarkosten und die Maklerprovision. Zweitens muss kalkuliert werden, wie hoch eine monatliche Belastung für die Finanzierung der Immobilie sein darf. Empfehlenswert sind hier weniger als 30 Prozent des Netto-Haushaltseinkommens. „Seien Sie bei diesen Erwägungen absolut ehrlich zu sich selbst“, rät Michel Sawall, Stellvertretender Vorsitzender des Immobilienverbands Deutschland, IVD Berlin-Brandenburg.

Schon bevor die Suche nach geeigneten Angeboten beginnt oder ein Makler beauftragt wird, ist ein Besuch bei der Hausbank angeraten. Denn wenn einmal ein konkretes Objekt ins Auge gefasst wird, muss es in Zeiten von engen Märkten häufig schnell gehen. Wer sich also vor der ersten Besichtigung schon darüber im Klaren ist, wie eine mögliche Finanzierung gestaltet werden und bis zu welchem Preis er gehen kann, ist klar im Vorteil.

Um die nötige Geschwindigkeit an den Tag legen zu können, wenn ein gutes Angebot vorliegt, sollten weitere Vorbereitungen getroffen werden. Der IVD Berlin-Brandenburg gibt eine Reihe von Tipps und stellt Fragen, die Sie sich beantworten sollten: 

„Wen möchte ich zur Besichtigung mitnehmen, einen Architekten oder gar einen Sachverständigen?“

Nehmen Sie frühzeitig Kontakt auf, informieren Sie über Ihre Immobiliensuche und dass es ggfs. schnell gehen muss. Denken Sie vielleicht doch noch einen Schritt weiter: 

„Mit welchen Handwerkern möchte ich zukünftig zusammenarbeiten?“

„Welche weiteren Dienstleister benötige ich?“ 

Denn Sie können sich sicher sein. Wenn es konkret wird, müssen Sie entschlossen und entscheidungsfreudig reagieren können.

Es ist zudem hilfreich, das eigene Kommunikationsverhalten zu optimieren. Gute Erreichbarkeit ist essentiell. „Wer beispielsweise nach der Mail vom Makler, der ein unverschämt gutes Angebot unterbreitet, erst einmal zwei Wochen in Urlaub fährt, hat schlechte Karten und ist am Ende der Dumme, ohne Eigenheim“, erläutert Michel Sawall.

Wer diese Hinweise beherzigt, ist gut präpariert für eine erfolgversprechende Immobiliensuche. Diese kann übrigens unter www.ivd24.de gestartet werden. Der Weg zum Traumhaus ist dann nicht mehr weit. 

www.ivd.berlin

Weitere Artikel zum Thema Bauen & Wohnen

Baufachmesse NordBau bietet Übersicht

Mit gutem Rückenwind laufen die Planungen für die NordBau 2021 auf Hochtouren. Der Termin für die 66. NordBau in den Holstenhallen Neumünster in Schleswig-Holstein ist der 8. bis 12. September 2021. Mit fortschreitend guter Entwicklung der Pandemie können sich Bauwirtschaft und Bauherren auf Nordeuropas größte Kompaktmesse fürs Bauen freuen.

Mehr lesen »

Moderner Minimalismus

Die Jeans, die seit 2010 nicht mehr passt, der Salzstreuer, dem das Pfeffer-Pendant fehlt oder der Kerzenständer, der die Schranktür nur noch von innen sieht – zu Hause häufen sich wohl bei jedem von uns Dinge an, die wir eigentlich nicht mehr brauchen und, getreu dem Gedanken „vielleicht irgendwann wieder“, unnütz herumliegen. Dabei wissen wir doch: Aussortieren befreit!

Mehr lesen »

Welcher Schutz gegen welche Elemente ist wichtig und richtig?

Im menschengemachten Klimawandel häufen sich die Wetterextreme: Einem Wintereinbruch folgt frühlingshaftes Tauwetter und lässt Bäche und Flüsse über die Ufer treten; im Sommer sind es lokale Gewitterzellen, die sintflutartig die Kanalisation überfordern. Haus & Grund rät daher Hausbesitzern, über eine Elementarversicherung nachzudenken.

Mehr lesen »

Ostsee Schlei – hier lässt es sich leben!

Eine zentrale Lage zwischen Nord- und Ostsee – die Schleiregion ist nicht nur bei Touristen sehr beliebt. Zusammen mit der lokalen Wohnraumsituation ist die einzigartige Lage maßgeblich für die hohe Wohnqualität. Kurze Wege – ob zur Arbeit, zum Einkauf oder zum Spaziergang in den Wald und ans Wasser – lassen viel Raum für Ausgleich. Und auch das nähere Umland ist für Naturliebhaber ein wahres Paradies.

Mehr lesen »

28. Baumesse RoBau – HanseMesse Rostock

Portrait von Marco Haase

Themen > Unsere Partner stellen sich vor

28. Baumesse RoBau

28. – 30. September 2018 – HanseMesse Rostock

Portrait von Marco Haase
Marco Haase, Projektleiter der RoBau

Bauherren aufgepasst! Wenn Sie in nächster Zeit vorhaben, Ihr neues Zuhause zu planen oder es vielleicht fertigstellen wollen, dann sind Sie auf der RoBau, Mecklenburg-Vorpommerns größter Landesbauausstellung und der Parallelmesse Wohnideen & Lifestyle an der richtigen Adresse. Insgesamt werden über 250 Aussteller aus dem In- und Ausland erwartet. Sie präsentieren sich auf dem Gelände der HanseMesse und zeigen dabei die ganze Palette rund um den privaten Hausbau, Immobilien, Modernisierung und Energieeinsparung. „Wir haben zusammen mit vielen Partnern und Betrieben des Handwerks und aus den Industriebetrieben eine interessante Messe vorbereitet, die den Besuchern ein attraktives Angebot unterbreiten wird“, sagte Petra Burmeister, Geschäftsführerin der veranstaltenden inRostock GmbH.

Dazu gehören zum Beispiel auch die Sonderthemen Sicherheitstechnik und Holz. Zwei ganz wichtige Themen der RoBau, die sich den Gästen und Fachbesuchern auf Extraflächen präsentieren werden. „Einbrüche in den eigenen vier Wänden – das darf nicht unterschätzt werden. Wir wollen auf der RoBau zeigen, wie man sich dagegen schützen kann und wie man sich richtig verhält, wenn es vielleicht doch zu einem Einbruch gekommen ist.“, so Marco Haase, Projektleiter der RoBau.

Auch Holz als Baustoff, Energieträger, Dämmmaterial oder für Möbel und Einrichtungen wird auf der RoBau eine wichtige Rolle spielen. „Die Einsatzmöglichkeiten sind nahezu unbegrenzt und die Ökobilanz beeindruckend. Wer Holz für seine eigenen vier Wände benutzen möchte, der baut auch auf eine besondere Wohlfühlatmosphäre. Auf die wollen wir mit unserer Sonderfläche aufmerksam machen.“, sagte Haase.

Die RoBau, die vom 28. bis zum 30. September zusammen mit der Messe Wohnideen & Lifestyle stattfinden wird, hat aber noch mehr zu bieten: Fachvorträge zu interessanten Themen, Präsentationen von Berufsbildern, ein kurzweiliges Rahmenprogramm, eine umfangreiche Baumaschinenausstellung auf 2.500 Quadratmetern im Außenbereich – all das sind gute Gründe, um bei beiden Messen vorbeizuschauen.

Weitere Infos unter:
www.inrostock.de/messen/robau-rostocker-baumesse.html

Weitere Partner stellen
sich vor

Eigentumswohnung: Sondereigentum und Gemeinschaftseigentum

Wer eine Eigentumswohnung kauft, erwirbt nicht nur die Wohnung selbst – das sogenannte Sondereigentum – sondern auch Gemeinschaftseigentum, also z. B. Anteile am Grundstück, am Treppenhaus, an Strom- und Wasserleitungen. Für die ordnungsgemäße Instandhaltung des Gemeinschaftseigentums sind alle Eigentümer gemeinsam zuständig.

Mehr lesen »

Ohne Vermietungsmakler geht es nicht

Viele private Vermieter ziehen es vor, sich selbst um die Vermietung ihrer Objekte zu kümmern, um die Maklergebühren einzusparen. Häufig müssen sie dabei allerdings ihre eigenen, leidvollen Erfahrungen mit der Selbstvermietung machen. Vielen wird bewusst, was alles bei der Vermietung eines Objektes beachtet werden muss und dass sich die vermeintliche Kostenersparnis oft als Trugschluss herausstellt.

Mehr lesen »

Welcher Schutz gegen welche Elemente ist wichtig und richtig?

Im menschengemachten Klimawandel häufen sich die Wetterextreme: Einem Wintereinbruch folgt frühlingshaftes Tauwetter und lässt Bäche und Flüsse über die Ufer treten; im Sommer sind es lokale Gewitterzellen, die sintflutartig die Kanalisation überfordern. Haus & Grund rät daher Hausbesitzern, über eine Elementarversicherung nachzudenken.

Mehr lesen »

Was Hausverkäufer heute erwarten

Bei jedem Immobilienverkauf ist das Ziel das gleiche: zum höchstmöglichen Preis, schnell und reibungslos zu verkaufen! Die meisten Verkäufer suchen sich in der Regel hierfür Hilfe bei einem fachkompetenten Makler. Sie sollten sich bei der Wahl des Maklers nicht nur an dem in Aussicht gestellten Verkaufspreis orientieren, sondern auch…

Mehr lesen »

Welchen Schutz bietet eine Mietausfallversicherung?

Mietausfälle stellen für Vermieter ein erhebliches finanzielles Risiko dar. Als Eigentümer einer vermieteten Wohnimmobilie müssen Sie oft selbst noch Kredite dafür abzahlen. Fallen Mieteinnahmen dann über einen längeren Zeitraum aus, kann Sie das ziemlich schnell in den finanziellen Ruin treiben. Doch auch eine Mietausfallversicherung sichert das Risiko nur in bestimmten Fällen ab…

Mehr lesen »

Zehn Gründe für einen Qualitätsmakler

Der Kauf oder Verkauf einer Immobilie gehört für viele Menschen zu den wichtigsten und komplexesten Geschäftsabschlüssen in ihrem Leben. Deshalb ist es verständlich, dass viele potenzielle Käufer oder Verkäufer unsicher oder überfordert sind. Dann ist guter Rat gefragt – und den findet man bei einem guten Makler.

Mehr lesen »

BAUEN & WOHNEN im A10 Center Wildau

Einkaufswagen mit einem Haus drinnen.

Themen > Unsere Partner stellen sich vor

BAUEN & WOHNEN im A10 Center Wildau

24. bis 30. September 2018

Einkaufswagen mit einem Haus drinnen.

In der letzten Septemberwoche findet die 38. Messe BAUEN & WOHNEN im A10 Center Wildau statt. Keine andere Baumesse im Land Brandenburg wurde bisher öfter durchgeführt. Seit 1999 stellt die regionale Baubranche direkt in den Einkaufspassagen des größten Shoppingcenters des Berliner Umlands aus. Der Bedarf ist bis heute so groß, dass es die Messe seit 2001 kontinuierlich im Frühjahr und im Herbst gibt. Mit dem bewährten Konzept gehen die beteiligten Unternehmen zu den Menschen. Dort ausstellen, wo sehr viele Leute einkaufen, bummeln und sich in Cafés treffen, verspricht größtmögliche Präsenz in der Öffentlichkeit. Da die Aussteller eine Woche für Gespräche zur Verfügung stehen, kann dem Erstkontakt auch ein zweiter oder dritter Besuch folgen. So nehmen Bauvorhaben schnell eine sehr konkrete Form an. Der Messerundgang ist kostenfrei und Parkplatzprobleme gibt es nicht.

Das Branchenspektrum reicht vom Klebstoff bis zum schlüsselfertigen Haus. Mit dabei sind auch Wintergärten, Garagen, Carports, Gartenpavillons, Vordächer, Treppen, Fenster, Türen, Zäune, modernste Heizungen, Kamine und vieles mehr. Neben dem Neubau spielt auch Renovierung und Sanierung eine große Rolle. Ein besonderer Themenschwerpunkt wird diesmal „Barrierefreies Leben und Wohnen“ sein.

Weitere Informationen:
www.pas-messen.de
Tel.: 030 93491256

Weitere Partner stellen
sich vor

Eigentumswohnung: Sondereigentum und Gemeinschaftseigentum

Wer eine Eigentumswohnung kauft, erwirbt nicht nur die Wohnung selbst – das sogenannte Sondereigentum – sondern auch Gemeinschaftseigentum, also z. B. Anteile am Grundstück, am Treppenhaus, an Strom- und Wasserleitungen. Für die ordnungsgemäße Instandhaltung des Gemeinschaftseigentums sind alle Eigentümer gemeinsam zuständig.

Mehr lesen »

Ohne Vermietungsmakler geht es nicht

Viele private Vermieter ziehen es vor, sich selbst um die Vermietung ihrer Objekte zu kümmern, um die Maklergebühren einzusparen. Häufig müssen sie dabei allerdings ihre eigenen, leidvollen Erfahrungen mit der Selbstvermietung machen. Vielen wird bewusst, was alles bei der Vermietung eines Objektes beachtet werden muss und dass sich die vermeintliche Kostenersparnis oft als Trugschluss herausstellt.

Mehr lesen »

Welcher Schutz gegen welche Elemente ist wichtig und richtig?

Im menschengemachten Klimawandel häufen sich die Wetterextreme: Einem Wintereinbruch folgt frühlingshaftes Tauwetter und lässt Bäche und Flüsse über die Ufer treten; im Sommer sind es lokale Gewitterzellen, die sintflutartig die Kanalisation überfordern. Haus & Grund rät daher Hausbesitzern, über eine Elementarversicherung nachzudenken.

Mehr lesen »

Was Hausverkäufer heute erwarten

Bei jedem Immobilienverkauf ist das Ziel das gleiche: zum höchstmöglichen Preis, schnell und reibungslos zu verkaufen! Die meisten Verkäufer suchen sich in der Regel hierfür Hilfe bei einem fachkompetenten Makler. Sie sollten sich bei der Wahl des Maklers nicht nur an dem in Aussicht gestellten Verkaufspreis orientieren, sondern auch…

Mehr lesen »

Welchen Schutz bietet eine Mietausfallversicherung?

Mietausfälle stellen für Vermieter ein erhebliches finanzielles Risiko dar. Als Eigentümer einer vermieteten Wohnimmobilie müssen Sie oft selbst noch Kredite dafür abzahlen. Fallen Mieteinnahmen dann über einen längeren Zeitraum aus, kann Sie das ziemlich schnell in den finanziellen Ruin treiben. Doch auch eine Mietausfallversicherung sichert das Risiko nur in bestimmten Fällen ab…

Mehr lesen »

Zehn Gründe für einen Qualitätsmakler

Der Kauf oder Verkauf einer Immobilie gehört für viele Menschen zu den wichtigsten und komplexesten Geschäftsabschlüssen in ihrem Leben. Deshalb ist es verständlich, dass viele potenzielle Käufer oder Verkäufer unsicher oder überfordert sind. Dann ist guter Rat gefragt – und den findet man bei einem guten Makler.

Mehr lesen »

Die NordBau 2018 mit dem Schwerpunkt: „safe@home – Sicherheit und SmartHome im Zuhause“

Eine Gruppe von Personen schaut interessiert einem Referenten zu, der vor einem Querschnitt eines Modellhauses steht und erklärt.

Themen > Unsere Partner stellen sich vor

Die NordBau 2018 mit dem Schwerpunkt:

„safe@home – Sicherheit und SmartHome im Zuhause“

Eine Gruppe von Personen schaut interessiert einem Referenten zu, der vor einem Querschnitt eines Modellhauses steht und erklärt.
Vom 5. bis 9. September 2018 findet in den Holstenhallen Neumünster die 63. NordBau statt – der Treffpunkt für die Bauwirtschaft im nördlichen Europa!

Safe@home – sicher, smart, komfortabel und energiesparend!

Durch die Digitalisierung bei der Haus- und Haustechniksteuerung ergeben sich viele Vorteile für Wohnungs- und Immobilienbesitzer: Nicht nur bei der Energieversorgung mit neuen Heizungstechniken lässt sich Geld einsparen, auch beim wichtigen Thema Einbruchvorbeugung werden neue Wege beschritten. 

Auf einer Fläche von 470 Quadratmetern präsentiert die NordBau die Sonderschau rund um die vielfältigen Themen Sicherheit und Komfort im Zuhause. Dort finden Besucher eine zentrale Anlaufstelle und unabhängige Fachberatung zu den Themen SmartHome, Sicherheit, Produktneuheiten und Energieeinsparung. Petra Memmler, Referat Technik und Energie, vom Verband der norddeutschen Wohnungsunternehmen wünscht sich von den Herstellern praxistaugliche Geschäftsmodelle: „Um
den nächsten Schritt in der digitalen Welt im häuslichen Bereich gehen zu können, müssen Partner aus der Industrie auf die Wohnungswirtschaft zugehen und anwenderfreundliche und finanzierbare Produkte vorstellen. So können wir auch zukünftig unserer akzeptierten sozialen Verantwortung für unsere Mieter gerecht werden. Die Plattform für diesen Austausch zwischen Industrie und Wohnungswirtschaft bietet die NordBau.”

Zahlen, Daten und Fakten

Auch im letzten Jahr konnte die NordBau wieder auf rund 69.000 Quadratmetern Freigelände und über 20.000 Quadratmetern Hallenfläche eindrucksvoll ihre Stärke und Stellung als wichtigste Baumesse in Norddeutschland und dem gesamten Ostseeraum unter Beweis stellen: 849 Aussteller aus 15 Ländern informierten rund 66.000 Besucher über die neuen Trends in der Bauindustrie.

www.nordbau.de

Weitere Partner stellen
sich vor

Eigentumswohnung: Sondereigentum und Gemeinschaftseigentum

Wer eine Eigentumswohnung kauft, erwirbt nicht nur die Wohnung selbst – das sogenannte Sondereigentum – sondern auch Gemeinschaftseigentum, also z. B. Anteile am Grundstück, am Treppenhaus, an Strom- und Wasserleitungen. Für die ordnungsgemäße Instandhaltung des Gemeinschaftseigentums sind alle Eigentümer gemeinsam zuständig.

Mehr lesen »

Ohne Vermietungsmakler geht es nicht

Viele private Vermieter ziehen es vor, sich selbst um die Vermietung ihrer Objekte zu kümmern, um die Maklergebühren einzusparen. Häufig müssen sie dabei allerdings ihre eigenen, leidvollen Erfahrungen mit der Selbstvermietung machen. Vielen wird bewusst, was alles bei der Vermietung eines Objektes beachtet werden muss und dass sich die vermeintliche Kostenersparnis oft als Trugschluss herausstellt.

Mehr lesen »

Welcher Schutz gegen welche Elemente ist wichtig und richtig?

Im menschengemachten Klimawandel häufen sich die Wetterextreme: Einem Wintereinbruch folgt frühlingshaftes Tauwetter und lässt Bäche und Flüsse über die Ufer treten; im Sommer sind es lokale Gewitterzellen, die sintflutartig die Kanalisation überfordern. Haus & Grund rät daher Hausbesitzern, über eine Elementarversicherung nachzudenken.

Mehr lesen »

Was Hausverkäufer heute erwarten

Bei jedem Immobilienverkauf ist das Ziel das gleiche: zum höchstmöglichen Preis, schnell und reibungslos zu verkaufen! Die meisten Verkäufer suchen sich in der Regel hierfür Hilfe bei einem fachkompetenten Makler. Sie sollten sich bei der Wahl des Maklers nicht nur an dem in Aussicht gestellten Verkaufspreis orientieren, sondern auch…

Mehr lesen »

Welchen Schutz bietet eine Mietausfallversicherung?

Mietausfälle stellen für Vermieter ein erhebliches finanzielles Risiko dar. Als Eigentümer einer vermieteten Wohnimmobilie müssen Sie oft selbst noch Kredite dafür abzahlen. Fallen Mieteinnahmen dann über einen längeren Zeitraum aus, kann Sie das ziemlich schnell in den finanziellen Ruin treiben. Doch auch eine Mietausfallversicherung sichert das Risiko nur in bestimmten Fällen ab…

Mehr lesen »

Zehn Gründe für einen Qualitätsmakler

Der Kauf oder Verkauf einer Immobilie gehört für viele Menschen zu den wichtigsten und komplexesten Geschäftsabschlüssen in ihrem Leben. Deshalb ist es verständlich, dass viele potenzielle Käufer oder Verkäufer unsicher oder überfordert sind. Dann ist guter Rat gefragt – und den findet man bei einem guten Makler.

Mehr lesen »

Das aktuelle Baufinanzierungs­barometer – August 2018

Themen > Finanzen

Das aktuelle Baufinanzierungs­barometer

10. August 2018

+++ Baukindergeld immer noch nicht beschlossen +++ diverse Sommeraktionen +++ Zinsaufschläge für höhere Beleihungsausläufe +++ Volltilger Rabattaktionen +++ Vorausdarlehen mit Konditionsnachlass

Zinsmarkt Barometer: Sommerloch

In der heißen Sommerphase präsentiert sich der Hypothekenzinsmarkt uneinheitlich mit leicht schwankenden Zinsausschlägen in beide Richtungen. Es scheint, als ob sich der Markt in die Sommerferien verabschiedet hat. Zum Herbst sind allerdings deutliche Bewegungen nach oben zu erwarten, wenn der europäische Geldhahn gedrosselt wird und die Märkte reagieren.

Marktinformation: Aktuelle Top-Zinskonditionen Immobiliendarlehen (erstrangige 50 %-Finanzierung mit Eigennutzung)

Stand: 10. August 2018, freibleibend, alle Zinsangaben auf Jahresbasis

Aktuelle Konditionen Fördermittel

Die aktuellen Zinskonditionen der Anbieter sind abhängig von den individuellen Gegebenheiten. Dazu gehören z. B. Objektbesonderheiten, persönliche Bonität, Darlehenshöhe, Tilgungshöhe und das Beleihungsrisiko. Bei der aktuellen Marktinformation handelt es sich nicht um ein konkretes Finanzierungsangebot von TGI Finanzpartner

Die oben genannten Konditionen unterstellen einen Nettodarlehensbetrag ab 200.000 Euro, eine Beleihung von maximal 54 % des Kaufpreises, eine anfängliche Tilgung von 2,00 % p.a. und eine erstrangige Absicherung des Darlehens durch eine eigengenutzte Immobilie ohne erhöhten Modernisierungsaufwand und Auszahlung des Darlehensbetrags in einer Summe. Wie bei der Vergabe von Immobilienkrediten üblich, werden außerdem eine einwandfreie Einkommens- und Vermögenssituation des Antragstellers, ein gesichertes Angestelltenverhältnis sowie ein bankseitig festgestellter Objektwert von mindestens 400.000 Euro vorausgesetzt

 

Weitere Informationen:
TGI Finanzpartner GmbH & Co. KG
Fon: 04307 824980
www.tgi-partner.de

Weitere Artikel
zum Thema Finanzen

Das aktuelle Baufinanzierungsbarometer – 07/08 2021

***Aktuelles *** Aktuelles*** Aktuelles *** Aktuelles*** Aktuelles ***Aktuelles***
+++ Zinserhöhungen bei allen Banken +++ bis 15 Monate bereitstellungszinsfreie Zeit ohne Zinsaufschlag +++ teilweise lange Bearbeitungszeiten durch hohe Nachfrage bei den Banken +++ jetzt Forwarddarlehen abschließen +++ Modernisierungsdarlehen ohne Grundschuld

Mehr lesen »

Sanierungskosten sicher planen

Immobilienkäufer treffen aktuell auf einen weiterhin sehr engen Immobilienmarkt. Die Nachfrage ist hoch, das Angebot knapp. Trotzdem, lassen Sie sich nicht vorschnell zu einem Kauf drängen.

Mehr lesen »

Das aktuelle Baufinanzierungs­barometer

Themen > Finanzen Das aktuelle Baufinanzierungs­barometer TGI Finanzpartner – unabhängige Sachverständige für Baufinanzierung und Fördermittel ***Aktuelles *** Aktuelles*** Aktuelles *** Aktuelles*** Aktuelles ***Aktuelles***+++ KfW Zuschuss

Mehr lesen »

Das aktuelle Baufinanzierungs­barometer

***aktuelles *** aktuelles*** aktuelles *** aktuelles*** aktuelles ***aktuelles***
+++ KfW erhöht Zuschuss beim KfW Energieeffizient Bauen = effektiv - 0,49 % p. a. die ersten zehn Jahre +++ bis 15 Monate bereitstellungszinsfreie Zeit ohne Zinsaufschlag +++ teilweise lange Bearbeitungszeiten durch Corona-Krise bei Banken +++ 30 Jahre Zinsbindung zum Preis von 20 Jahren +++ jetzt Forwarddarlehen abschließen +++ Modernisierungsdarlehen ohne Grundschuld

Mehr lesen »