28. Oktober 2019
Finanzen
Oh wie trügerisch… sind niedrige Zinsen
Was sind das für herrliche Zeiten für Baufinanzierer! Die Bauzinsen scheinen im freien Fall, die Nullprozentmarke gewinnt an Realität. Aber Vorsicht, der Zins allein macht es nicht. Andererseits, und das können die Immobiliensuchenden sicherlich bestätigen, ist die Fahrt der Immobilien­preise nach oben weiter ungebremst. Wie verhalten sich die beiden Effekte zueinander und spielt nicht auch die Einkommensentwicklung eine Rolle?






Themen > Finanzen

Oh wie so trügerisch …. sind niedrige Zinsen

Immobilienpreisentwicklung contra Niedrigzins

Jürgen Hlubek, Geschäftspartner TGI Finanzpartner:
„Je niedriger der Zins, desto mehr kommt es auf die Tilgung an – Vorsicht bei Lockangeboten!“

Was sind das für herrliche Zeiten für Baufinanzierer! Die Bauzinsen scheinen im freien Fall, die Nullprozentmarke gewinnt an Realität. Aber Vorsicht, der Zins allein macht es nicht. Andererseits, und das können die Immobiliensuchenden sicherlich bestätigen, ist die Fahrt der Immobilien­preise nach oben weiter ungebremst. Wie verhalten sich die beiden Effekte zueinander und spielt nicht auch die Einkommensentwicklung eine Rolle?

Um die Antwort gleich vorwegzunehmen: der Immobilienfinanzierer ist eigentlich heute wie beispielsweise vor 10 Jahren in der gleich guten oder schlechten Position, wenn man die Darlehenslaufzeit bis zur Volltilgung als Maßstab nimmt.

Ein Beispiel zur Verdeutlichung:

Vor 10 Jahren hat eine durchschnittliche Doppelhauhälfte z.B. in Raisdorf E 200.000,– gekostet. Eine Kaufpreisfinanzierung war für einen Zinssatz von ca. 4,5 % zu haben. Die Käufer haben ihr Darlehen dann mit 3 % Tilgung und einer Monatsrate von E 1.250,– in ca. 20 Jahren zurückgezahlt.

10 Jahre später wird dieselbe DHH für E 300.000,– verkauft, ein schöner Gewinn für die Verkäufer! Jetzt bekommen wir für die Kaufpreisfinanzierung sagenhafte 1 % Sollzins – Hurra wie toll. Wieder mit einer Monatsrate von E 1.250,–, die 4 % Tilgung enthält, zahlen die neuen Eigentümer aber jetzt 22 Jahre bis zur Volltilgung. Wenn man jetzt noch Gehaltssteigerungen von 10 % einrechnet, und die Monatsrate um 10 % erhöht, dann ist mit einer Rate von E 1.375,– EUR und einer anfänglichen Tilgung von 4,5 % das Darlehen wieder in 20 Jahren getilgt.

Die Grundregel für den Niedrigzinsfinanzierer lautet: je niedriger der Zins, desto höher sollte die Tilgung sein, ansonsten zahlt man ewig oder die Zinsrisikofalle schnappt zu. Und genau das ist so trügerisch am Niedrigzins mit kurzer Festzinsbindungszeit. Spart man bei der Rate, in dem nur wenig getilgt wird, explodiert die Rate, wenn sich die Zinskurve bei der Anschlussfinanzierung gewendet hat. Mit dem unabhängigen Finanzierungsexperten an Ihrer Seite sind Sie beim Immobilienkauf gut beraten und bekommen die individuelle Finanzierungslösung, die zu Ihnen passt, einschließlich der Aufklärung über alle Risiken und Nebenwir­kungen.

www.tgi-partner.de

Weitere Artikel
zum Thema Finanzen

IMMOBILIENMARKT
Verlagsgesellschaft mbH
Königsweg 1, 24103 Kiel

Tel.: 0431 66452-0
E-Mail: info@derimmomarkt.de

Haustüren aus Glas

Haustüren aus Glas

Haben Sie schon einmal daran gedacht, sich eine Haustür aus Glas einbauen zu lassen? Und wussten Sie, dass diese Türen einen optimalen Schutz vor Einbruch bieten?

Falke Küchen steht für Individualität

Falke Küchen steht für Individualität

Sie spielen mit dem Gedanken, sich eine neue Küche zu kaufen? Dann empfehlen wir Ihnen FALKE Küchen.
Falke Küchen steht für einzigartige Küchen für einzigartige Menschen und sticht mit dem besonderen Design hervor!

Neuer Heizungscheck ab Oktober Pflicht

Neuer Heizungscheck ab Oktober Pflicht

Heizungscheck und Optimierung der Heizung sparen bis zu 700 Euro im Jahr / Maßnahmen zum effizienteren Heizen können Eigentümer und Mieter selbst umsetzen / Heizkosten sparen mit dem Heizspiegel

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner