23. August 2022
Bauen & Wohnen, Top-Thema
Massiver Einbruch der Neubautätigkeit befürchtet
Der BFW Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen ist von Umfrage-Ergebnissen bei den Mitgliedsunternehmen alarmiert.

Der BFW Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen ist von den Umfrage-Ergebnissen bei den Mitgliedsunternehmen des BFW alarmiert. Eine Umfrage zeigt: Der Wohnungsneubau bricht massiv ein. Die Mehrzahl der Unternehmen stellt ihre geplanten Projekte zurück oder hat sie bereits ganz aufgegeben. 

„In der aktuellen Situation ist Neubau ohnehin nicht mehr kalkulierbar wegen steigender Bauzinsen, explodierenden Baukosten und gestörten Lieferketten. Unsere Umfrage zeigt für die nahe Zukunft einen enormen Einbruch bei den Neubau-Projekten. 70 % der befragten Unternehmen geben an, sie werden die Hälfte der geplanten Projekte unter den gegebenen Rahmenbedingungen nicht mehr realisieren. Hochgerechnet bedeutet das einen Rückgang zwischen 50.000 und 75.000 neuen Wohnungen. Die Ziele der Bundesregierung von 400.000 Neubauwohnungen werden so nicht ansatzweise zu erreichen sein. Im Ein- und Zweifamilienhausbau gehen die Baugenehmigungen bereits massiv zurück. Die Nachfrage geht dramatisch zurück. Im Mehrfamilienhausbau sind die aktuell noch hohen Baugenehmigungszahlen trügerisch. Viele Projekte werden die Baufertigstellung nicht erreichen“ sagte BFW-Präsident Dirk Salewski.

„Wir haben in Deutschland weiterhin einen hohen Bedarf, vor allem im günstigen Segment. Wir brauchen jetzt verlässliche Förderbedingungen, wirtschaftliche und realistische Neubau-Anforderungen und vor allem mehr Bauland. Alle Regelungen müssen auf den Prüfstand und alle zusätzlichen Kostentreiber müssen ausgesetzt oder abgeschafft werden. Das neue QNG-Fördersiegel wird laut Umfrage nur von 6% der Unternehmen beantragt – es ist völlig unattraktiv und wirkungslos. Wenn wir nicht bauen können, weil es zu teuer, zu kompliziert oder einfach unrentabel ist, wird uns die Wohnungsnot noch lange begleiten.“

„Das neue GEG ist ein Anfang, weg von reiner Dämmung – dieser Weg muss entschlossen und zügig weiter gegangen werden. Klimaschutz und bezahlbares Wohnen sind zusammen umsetzbar, wenn zahlreiche willkürliche technische Regeln der Realität angepasst werden, so z.B.: die völlig übertriebenen Anforderungen bei der Auslegung von Heizungsanlagen. Wir brauchen einen neuen Pragmatismus für die Zukunft und vor allem Planungssicherheit“, so der BFW Präsident.

www.bfw-bund.de

Wir empfehlen: KielRegion – das neue WohnPortal

Wir empfehlen: KielRegion – das neue WohnPortal

Einfach, regional, kostenlos: Das neue WohnPortal der KielRegion bietet eine regionale Möglichkeit für das Inserieren von Wohnungen. Private Vermieter/-innen und Wohnungsunternehmen können hier ihre Inserate einstellen und ihre Wohnungen mit Mehrwert präsentieren. Wohnungssuchende finden auf dem Portal nämlich nicht nur Inserate, sondern auch wichtige Infos zum Wohnumfeld und Mietverhältnis…

Wie wirkt sich die Zinserhöhung der EZB auf den europäischen Immobilienmarkt aus – BETTERHOMES CEO Cyrill Lanz erklärt

Wie wirkt sich die Zinserhöhung der EZB auf den europäischen Immobilienmarkt aus – BETTERHOMES CEO Cyrill Lanz erklärt

Zum ersten Mal seit über zehn Jahren hat die Europäische Zentralbank die Zinsen wieder angehoben. Ist dieser Schritt für die von Straf- und Nullzinsen befreiten Geschäftsbanken und Sparer auch erst einmal ein Grund zum Aufatmen, so bringt er doch auch Probleme mit sich – vor allem für Immobilienkäufer*innen, für die Preiskorrekturen und schwierigere Finanzierungsbedingungen auf absehbare Zeit zur Belastungsprobe werden dürften. BETTERHOMES CEO Cyrill Lanz erklärt die wichtigsten aktuellen Entwicklungen.

Wir empfehlen: KielRegion – das neue WohnPortal

Wir empfehlen: KielRegion – das neue WohnPortal

Einfach, regional, kostenlos: Das neue WohnPortal der KielRegion bietet eine regionale Möglichkeit für das Inserieren von Wohnungen. Private Vermieter/-innen und Wohnungsunternehmen können hier ihre Inserate einstellen und ihre Wohnungen mit Mehrwert präsentieren. Wohnungssuchende finden auf dem Portal nämlich nicht nur Inserate, sondern auch wichtige Infos zum Wohnumfeld und Mietverhältnis…

Achtung bei Untervermietung an Touristen (Airbnb)

Achtung bei Untervermietung an Touristen (Airbnb)

Man selbst fährt in den Herbstferien in die weite Ferne, wieso eigentlich seine Wohnung in dieser Zeit nicht untervermieten? Vor allem wenn man sowieso in einer Touristenstadt lebt, ist es doch für beide Seiten eine Win-win-Situation, oder nicht? Ist das erlaubt?

Wir empfehlen: KielRegion – das neue WohnPortal

Wir empfehlen: KielRegion – das neue WohnPortal

Einfach, regional, kostenlos: Das neue WohnPortal der KielRegion bietet eine regionale Möglichkeit für das Inserieren von Wohnungen. Private Vermieter/-innen und Wohnungsunternehmen können hier ihre Inserate einstellen und ihre Wohnungen mit Mehrwert präsentieren. Wohnungssuchende finden auf dem Portal nämlich nicht nur Inserate, sondern auch wichtige Infos zum Wohnumfeld und Mietverhältnis…

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner