8. Mai 2024
Bauen & Wohnen
Die Rolle des Energieausweises in der Baufinanzierung
Die Baufinanzierung unterliegt in Deutschland einer stetigen Weiterentwicklung, die nicht nur die Zinsen und Kreditkonditionen betrifft, sondern auch die Berücksichtigung ökologischer Aspekte. Ein entscheidender Faktor, der in diesem Zusammenhang zunehmend an Bedeutung gewinnt, ist der Energieausweis.

Neue Entwicklungen und Chancen

Die Pflicht zum Energieausweis in der Baufinanzierung

Der Energieausweis ist mittlerweile auch eine Pflichtunterlage bei den finanzierenden Banken. Dieses Dokument gibt Auskunft über die energetische Effizienz eines Gebäudes und dient somit als Indikator für den Energieverbrauch. Banken nutzen diese Informationen, um das Risiko einer Finanzierung besser einschätzen zu können.

Banken setzen auf Energie-effizienz: „Baufi-Green“ bei ING und Commerzbank

Ein interessanter Trend in der Baufinanzierung ist die gezielte Förderung energieeffizienter Immobilien. 

Banken wie die ING und die
Commerzbank gehen hier mit innovativen Angeboten voran. Unter dem Label „Baufi-Green“ gewähren diese Banken Zinsabschläge, wenn die zu finanzierende Immobilie eine Top-Energieeffizienzklasse aufweist.

Kunden, die also in energie-effiziente Gebäude investieren, profitieren nicht nur von den langfristigen Einsparungen bei den Energiekosten, sondern auch von vorteilhaften Konditionen bei ihrer Baufinanzierung.

Gegensätzliche Ansätze: Aufschläge bei schlechten Energieklassen

Während einige Banken aktiv Anreize für energieeffizientes Bauen setzen, gehen andere den umgekehrten Weg. Banken wie die Allianz und die PSD Nord führen Aufschläge ein, wenn die zu finanzierende Immobilie eine schlechte Energieeffizienzklasse, insbesondere Klasse G oder H, aufweist.

Diese Maßnahme soll Anreize für Bauherren schaffen, in energieeffiziente Technolo-gien zu investieren und somit zu einer nachhaltigeren Entwicklung im Bereich der Immobilien beitragen.

Fazit: Energieausweis als Schlüsselfaktor

Die Entwicklungen in der Baufinanzierung zeigen, dass der Energieausweis nicht nur eine gesetzliche Pflichtunterlage ist, sondern zunehmend auch als Schlüsselfaktor für die Konditionen von Immobilienfinanzierungen dient. Die gezielte Förderung von energieeffi-zienten Gebäuden durch Zinsabschläge verdeutlicht den Trend zur Nachhaltigkeit in der Baufinanzierung. Gleichzeitig sollen Aufschläge bei schlechten Energieklassen Anreize für Bauherren setzen, vermehrt auf umweltfreundliche Bauweisen zu setzen.

Bauherren und Immobilienkäufer sollten daher nicht nur den Energieausweis als Verpflichtung betrachten, sondern auch als Chance, von attraktiven Konditionen und langfristigen Einsparungen zu profitieren.

www.tgi-partner.de 

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner