Themen > Finanzen

Ungefördert sollst Du nicht wohnen!

Geschenktes Geld vom Staat dank KfW

Barbara Hlubek, Finanzierungsspezialistin TGI:
„Wer sich bei Fördermitteln nicht beraten lässt und auf ­öffentliche Mittel verzichtet, verschenkt bares Geld!“

„Eigenheim, Glück allein!“ ist, wie letztens in der SZ zu lesen war, die Devise für 4 von 5 Bundesbürgern. Allerdings gehören wir in Deutschland mit einer Eigentumsquote von knapp 45 % mit Schweden und der Schweiz zu den Schlusslichtern in Europa. In den Großstädten sinkt die Quote sogar auf bis zu 1 %. Warum dann aber immer noch so viele Eigentumsprojekte ungefördert bleiben, ist nur schwer nachzuvollziehen, denn öffentliche Fördermittel machen den Weg ins Eigentum oft deutlich einfacher oder überhaupt erst möglich.

 
Egal ob Neubau, Kauf, Wohnung oder Haus – kein selbstgenutztes Wohneigentum muss ungefördert bleiben. Jeder, der selbstgenutzten Wohnraum kauft oder baut hat Anspruch auf ein Darlehen bis 50.000 € aus dem Wohneigentumsprogramm, unabhängig vom Einkommen oder energetischen Anforderungen. Auch wenn die maximale Zinsfestschreibung in diesem Programm nur 10 Jahre beträgt, ist das Darlehen als Volltilgungsdarlehen z. B. über 23 Jahre zu attraktiven Konditionen ohne Zinsrisiko darstellbar.


Bei Neubauten locken bei einer Darlehenshöhe von 100.000 € je Wohneinheit Tilgungszuschüsse zwischen 5.000 € und 15.000 € je nach Energieeffizienzstatus. Der effektive Vergleichszins nach Tilgungszuschuss liegt deutlich unter dem Marktzins.

Für Käufer von Bestandsimmobi­lien und auch für Eigentümer gibt es für altersgerechte Modernisierung oder energetische Sanierung  günstige Fördermittel der KfW ab 0,75 % oder Zuschüsse als geschenktes Geld vom Vater Staat. Mit dem individuellen Sanierungsfahrplan (iSFP) wird ab 01. Juli die energetische Beratung vor Ort mit bis zu 800 € bezuschusst.  Eigentümer sollten im Rahmen einer anstehenden Anschlussfinanzierung das Thema Werterhalt oder Wertsteigerung durch geförderte Modernisierungsmaßnahmen gleich mitbetrachten.

Leider stehen bei der Immobi­lienfinanzierung in der Bankfiliale immer noch die eigenen Bankprodukte im Mittelpunkt der Beratung und nicht die optimale Kundenlösung unter Einbeziehung von Fördermitteln und öffentlichen Darlehen. Öffentliche Mittel als Nachrangdarlehen eingesetzt wirken wie ein Turbo für das Eigenkapital und machen viele Finanzierungen zu mietähnlichen Konditionen überhaupt erst möglich. Die Fördermittelspezialisten von TGI beraten Sie unabhängig, übernehmen die Beantragung und begleiten Sie auch bis zur Auszahlung der Darlehen.


TGI Finanzpartner
GmbH & Co. KG
Tel.: 04307 824980
www.tgi-partner.de

Weitere Artikel
zum Thema Finanzen

Finanzierungslatein

Wir hören sie immer wieder, diese unglaublichen Geschichten von den sagenhaften Immobi­lienfinanzierungen, von denen der Kollege oder der Bekannte gehört hat. Da werden Zinsen zu Zwergen und Monatsraten zu „Peanuts“ und das alles auch noch vollkommen ohne Eigenkapital.

Mehr lesen »
Scroll Up