Themen > Garten

Robert – arbeitet fleißig,
effizient und denkt sogar mit!

Wer glücklicher Besitzer eines Mähroboters ist, weiß um die vielen Vorteile im Gegensatz zum Rasenmähertrecker oder auch den herkömmlichen Rasenmähgeräten. Diese Erfahrung konnte auch die Kundin Frau Schröder von Arndt Motorgeräte aus Kiel machen, wie sie dem IMMOBILIENMARKT berichtet. Für sie ist Ihr „Robert“, wie sie Ihren fleißigen Helfer liebevoll nennt, inzwischen nicht mehr aus ihrem Garten wegzudenken.

Bis vor 2 Jahren wurde der Rasen ihres eigenen 2.500 m² großen Grundstückes ausschließlich mit einem Rasenmähertrecker gestutzt. Bei der Grundstücksgröße war das mit viel Zeit verbunden, zudem erzeugt so ein Gefährt eine gewisse Lautstärke und schluckt auch noch Benzin. Alles triftige Gründe, sich für ein elektronisches Schaf, genannt Mähroboter, zu entscheiden.

Robert hat seinen Stall, sprich seine Ladestation, an der Nordwand des Hauses. „Die Verlegung der Führungsdrähte am Rasenrand ging ruckzuck,“ freute sich Frau Schröder, „und die Rasenfläche bliebt dabei absolut unbeschädigt.“ Robert arbeitet ohne zu Murren leise schnurrend rund um die Uhr, fährt selbständig zu seinem Stall zurück, um sich dort mit Futter in Form von Strom zu versorgen, und startet dann erneut zum Mäheinsatz.

„In einer Trockenperiode“, erinnert sich die Kundin, „verweigerte Robert strikt die Arbeit. Alles gute Zureden nützte nichts.“ Ausgehend davon, dass ihr Mähroboter kaputt ist, rief sie aufgebracht Herrn Arndt an. Dieser erklärte ihr, dass Robert durch seine Programmierung eigenständig entscheidet, ob die Fläche gemäht werden muss. Er könne ihn selbstverständlich umprogrammieren, sie solle aber bedenken, dass die Rasenfläche bei längerer Sonneneinstrahlung ohne Regen schnell verbrennt. Ihr Robert war also nicht krank oder gar bockig. Ganz im Gegenteil, äußerst aufmerksam ist ihr kleiner Gartenhelfer.

Amüsiert erzählt die Kundin weiter: „Spaziergänger, die eigentlich kommen, um die Boote auf dem Fluss hinter meinem Haus zu beobachten, widmen ihre Aufmerksamkeit nur noch Robert, sobald sie ihn entdeckt haben. Er ist inzwischen so etwas wie ein kleines Familienmitglied geworden. Und damit Robert nicht weg kommt, ist er sozusagen gechipt, mit einer Diebstahlsicherung.“

Von ihrem Robert will sich Frau Schröder nicht mehr trennen: „Er arbeitet immer zuverlässig, hat nur geringe Inspektionskosten und versorgt sich selbst. Ich habe einen dauerhaft gepflegten Rasen und jede Menge gewonnene Freizeit. Eine Beratung direkt bei Arndt Motorgeräte kann ich nur empfehlen. Es lohnt sich!“

Weitere Artikel
zum Thema Garten

Scroll Up